Die Ikone aus Leipzig: Arno Rink wird 70

Arno Rink, geboren 1940 im thüringischen Schlotheim, gilt als „Vater der Neuen Leipziger Schule“. Der Leipziger Maler und Hochschullehrer hat darüber hinaus den Ruf, ein „Maler-Macher“ zu sein. Immer wieder haben seine Schüler in den vergangenen Jahren den internationalen Kunstmarkt erobert. Werke von seinen Schülern, so von Neo Rauch, Matthias Weischer, Tilo Baumgärtel sind auf dem internationalen Kunstmarkt begehrt. Rinks Lehrer waren Werner Tübke und Bernhard Heisig, in dessen Fachklasse er sein Studium 1967 abschloß. Rink erhielt verschiedene Auszeichnungen, so den Kunstpreis der DDR (1978), den Nationalpreis der DDR (1984) sowie 2005 den Max-Pechstein-Ehrenpreis der Stadt Zwickau. Eine Ausstellung seiner Werke findet derzeit in der Kunsthalle der Sparkasse in Leipzig statt (23. September – 27. Dezember).

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2080 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.