Die Scholastik der menschengemachten Klimaänderung

Sonnenuntergang am Mittelmeer, Foto: Stefan Groß

Der Klimawandel ist in Deutschland seit einigen Jahren ein zunehmend wichtiges Phänomen: Lernende (eigentlich Nicht-Lernende) bleiben mit Erlaubnis der Schuldirektion dem Unterricht fern, selbsternannte Wissenschaftler verbreiten die frohe Botschaft des Weltunterganges, einst besonnene Politiker übertreffen sich gegenseitig mit Vorschlägen, die Steuern zu erhöhen, nach denen das Wahlvolk lechzt …

Da sich die theologische Scholastik des Mittelalters gleichfalls und erfolgreich mit wichtigen Dingen beschäftigt, wird hier mit Hilfe der mittelalterlichen theologischen Scholastik der Versuch unternommen, den verwirrten modernen Menschen auf dem Weg der Erkenntnis zurück zu leiten. Gesetze der Physik, der Chemie und der Mathematik werden nur im äußersten Notfall angegangen, damit die Scholastik ihre ganze Pracht entfalten kann.

Die Antwort auf die berühmteste scholastische Frage, wie viele Engel denn auf einer Nadelspitze Platz hätten, lautet nicht 42, sondern 25. Hier wollen wir mit Hilfe der Scholastik lernen und begreifen, wieso gewisse Energien schädlich für Mensch, Tier und Umwelt sind, andere Energien jedoch bedenkenlos eingesetzt werden können.

Verbrennt man Holz, Pflanzen oder Kohle (Stein- oder Braun-) so wird CO2 frei und verteilt sich in der Erdatmosphäre. Dieses CO2ist ein Treibhausgas, welches die Wirkung der Sonnenstrahlen, die auf die Erde gelangen, verstärkt. Den Grund hierfür werden wir nicht angehen, da die Philosophie der Scholastik keine Widersprüche duldet. Methan hat ein bedeutend höheres Treibhauspotential als CO2 und wird frei, wenn Gase aus dem Darm von Kühen entweichen.

Die Klimaerwärmung durch CO2 und Methan in der Atmosphäre führt nicht nur zu höheren Temperaturen, die zumeist angenehm sind, sondern zudem zu menschlichen Verhaltensänderungen, die der Mensch nicht mag, weil er ein Gewohnheitstier ist. So ist es einfach zu erklären, warum es in Deutschland mehr als 1.000 Jahre dauert, bis der Katholizismus einen kleinen rotzfrechen protestantischen Bruder erhält, der noch schlimmer unter den Juden wütet als das katholische Original.

Um die Erwärmung auf der Erde zu stoppen, dürfen wir nicht Holz, Pflanzen oder Kohle (Stein- oder Braun-) verbrennen oder abfackeln, selbst wenn wir erfrieren und verhungern. Dabei ist es zunächst gleichgültig, ob die Klimaerwärmung menschengemacht oder gottgewollt ist. Das „Menschengemachte“ wird es dann ethisch (eigentlich: unethisch) relevant, wenn der Staat seinen Bürgern das Geld aus der Tasche zieht. Die Klimasteuer ist die Strafe für das boshafte Tun des Menschen!

Nun existieren auch Energien, die ihre Wärme abgeben, ohne CO2 zu erzeugen, so die Kernspaltung. KKW (Kernkraftwerke) emittieren kein bisschen CO2! Doch Kernkraftwerke sind gefährlich, weil sie scholastisch Atombomben sind, die bekanntlich viel Leid erzeugen. Deshalb demonstrieren klimabewegte, gute deutsche Menschen in Belgien gegen Kernkraftwerke, von wo aus der Atomstrom zum täglichen Bedarf erzeugt und nach Deutschland über die Köpfe der demonstrierenden Klimabewegten transportiert wird. Praktischerweise werden in Aachen und anderswo an der belgischen Grenze Jodtabletten an Kinder verteilt, die diese Kinder bei einem größten anzunehmender Unfall oder GAU schützen sollen. Dummerweise sind die Nebenwirkungen der Jodtabletten bei falscher Einnahme häufig und sehr real, realer als ein echter GAU.

Nun gibt es weitere Energien, die kein CO2 erzeugen: Wasserkraft, Windkraft und Sonnenenergie. Wasserkraft, Windkraft und Sonnenenergie gelten als natürliche Energien, obwohl Methan aus dem Darm der weidenden Kühe genauso natürlich ist. Auch diesen scholastischen, nicht jedoch politischen Widerspruch übergehen wir klaglos.

Die Kraft des Wassers wird einem fließenden Fluss entnommen, ist relativ konstant und leicht zu berechnen. Warum in Deutschland die Wasserkraft so wenig genutzt wird, kann die Scholastik nicht beantworten. Windkraft und Sonnenenergie erzeugen ebenfalls keine Treibhausgase. Leider wird die Ausbeute stark vom Wetter bestimmt, welches seit Beginn des Klimawandels sehr launisch ist und sich nicht vorherbestimmen lässt. Deshalb importiert Deutschland bei Bedarf Atomstrom für teures Geld an den in Belgien protestierenden Kernkraftgegnern vorbei, die nichts davon merken wollen.

CO2 ist nicht das schlimmste Treibhausgiftgas auf Erden. Giftiger und gefährlicher sind moderne Batterien, die nebenher Bürgerkriege in Zentralafrika auslösen. Deshalb schickt die Bundesregierung Waffen und Soldaten nach Afrika, um Rebellionen im Keim zu ersticken und nebenbei die Flüchtenden daran hindert, nach Deutschland zu gelangen. Um den Klimawandel zu bekämpfen, ist uns jedes Mittel recht!

Nun kommt er große Auftritt der mittelalterlichen Scholastik! Die modernen (nicht-scholastischen) Wissenschaftler behaupten, dass die allgemeine Klimaerwärmung in ihrem zeitlichen Verlauf Tempo aufnimmt bis die weitere Erwärmung zum Selbstläufer wird. Ab diesem Zeitpunkt nehmen die Temperaturen auf der Erde fortlaufend zu, selbst ohne weitere Treibhausgase. Der Zeitpunkt des beginnenden Selbstlaufens ist nicht bekannt und auch nicht berechenbar, weil er dem Zufallsprinzip (s. Benoit Mandelbrot: Fraktale) unterliegt. Zudem werden wir Sterblichen niemals erfahren, ob die Menschheit diesen Zeitpunkt schon überschritten hat, da die Erwärmung nicht linear verläuft. In diesem Fall wird uns nichts und niemand (kein Gott, kein Kaiser, noch Tribun) helfen. Die Klimaerwärmung wird ihren Gang fortsetzen und uns für unser unfrommes Leben bestrafen.

Deshalb empfehle ich, bei der mittelalterlichen Scholastik inne zu halten. Ist es nicht befriedigend zu erfahren, dass 25 Engel auf einer Nadelspitze Platz haben?

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Greta Thunberg – HOW DARE YOU – extended Dance-Version!

https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=nUb4MovqcBY&fbclid=IwAR0BnnmCFPaS-_oGqPp209...

Piers Corbyn entlarvt Klimaschwindel

https://www.youtube.com/watch?v=DIucNnxKick ...

Rüdiger Safranski im Gespräch mit Hans-Martin Esser: Über die Kunst des Privatlebens und über Gutes und Böses

„Es gibt eine große Tradition der politischen Apokalyptik in Deutschland, die Politik der Erlös...

Nathan Warszawski
Über Nathan Warszawski 371 Artikel
Dr. Nathan Warszawski (geboren 1953) studierte Humanmedizin, Mathematik und Philosophie in Würzburg. Er arbeitet als Onkologe (Strahlentherapeut), gelegentlicher Schriftsteller und ehrenamtlicher jüdischer Vorsitzender der Christlich-Jüdischen Gesellschaft zu Aachen.