Ein detaillierter Leitfaden zur persönlichen Haftpflichtversicherung

rechner berechnung versicherung finanzen, Quelle: stevepb, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Stell dir vor, dass du einen Tag aus Versehen das Eigentum von jemandem anderen beschädigst, und sie haben vor, dich vor dem Gericht der Kompensation für das Schaden anzuklagen. Sagen wir mal zum Beispiel, dass dein Wagon den Wagon eines anderen entgegengelaufen ist, und jetzt musst du gesetzlich die Kosten für das Schaden bezahlen, dann wird hier eine Privathaftpflichtversicherung praktisch sein. Anhand dieser Versicherung kannst du es vermeiden, aus deinem eigenen Geld für das Schaden des Eigentums des anderen zu bezahlen. Sei es ärztliche Rechnungen, rechtliche Gebühren oder was auch immer, diese Versicherung kann dein Geld schützen.

Was ist eine Privathaftpflichtversicherung?

Eine Privathaftpflichtversicherung ist eine eigenartige Versicherung, welche dich unterstützen kann, falls du jemanden körperlich oder dessen Eigentum beschädigst. Diese ,Haftpflicht‘ hat damit zu tun, dein Vermögen in solchen Fällen abzudecken, wenn du finanziell verantwortlich für die Verletzung oder Schaden des Eigentum von jemandem anderen bist.

Eine Privathaftpflichtversicherung deckt dein Vermögen ab, heutiges oder zukünftiges. Diese, verfügbar bei deiner Hausratversicherung oder Mietvertrag, kann dir in dem Fall helfen, wenn du angeklagt wirst, egal ob du tatsächlich dafür verantwortlich bist oder nicht. Es ist auch nützlich, wenn du die Gebühren für die Rechtsverteidigung nicht bezahlen möchtest.

Braucht man wirklich eine Privathaftpflichtversicherung?

Man befindet sich in einer Menge von Versicherungen und macht sich Gedanken darüber nach, welche Versicherung in der Tat sinnvoll wäre? Diese Qual der Wahl kann natürlich verwirrend sein. Aber wenn du daran denkst, ist es nicht unmöglich, dass du irgendwann mal eine Privathaftpflichtversicherung benötigen kannst. Egal dass du aus Versehen und nicht absichtlich die Sachen einer anderen Person beschädigt hast, die Rechenschaft dafür muss von dir getragen werden, und dabei musst du eine große Summe von deinem eigenen Geld als Wiedergutmachung bezahlen. In so einem Fall lohnt sich eine Privathaftpflichtversicherung. Nicht nur das, eine Privathaftpflichtversicherung kann auch solche Vorfälle bedecken, die außerhalb deines Hauses geschehen.

Wer braucht eine Privathaftpflichtversicherung?

Ab dem Moment dass du eigenständig bist, triffst deine eigenen Entscheidungen, und alles freiwillig machst, solltest du eine Privathaftpflichtversicherung erhalten. Den elementaren Preis für eine enthalten die Hausratversicherungen bzw. Mietverträge, und kostet nur wenige Euro pro Monat.

Du denkst zwar, dass dir im Alltag kein Verlust vorbeikommt, aber jedoch ist dein zukünftiges Vermögen am Rand, falls du für Sachschäden oder körperliche Verletzung schuldig beurteilt wirst. Du kannst nicht nur das schon akkumulierte Vermögen verlieren wie deine Wohnung, sondern auch das spätere Einkommen in der Zukunft gefährdet werden kann.

Falls du fälschlicherweise verworfen wirst und musst vor dem Gericht sein, bietet die Versicherung trotz des falschen Vorwurfs Schutz für deinen Verteidiger an.

Was deckt die Privathaftpflicht ab?

Unten wird aufgelistet, was gewöhnlich versichert wird.

  • Körperliche Verletzung
  • Verteidigungsgebühr – Ein Verteidiger wird seitens des Versicherers ausgewählt und sie bezahlen die Gebühren
  • Keine-Schuld ärztliche Kosten für die Anderen – Ohne das Gerichtsverfahren einen Verletzungsanspruch zu begleichen
  • Fälle, wo du für Sachschäden des Anderen verantwortlich bist
  • Freiwillige Bezahlung für Sachschäden, wenn du das Gerichtsverfahren vermeiden möchtest, falls du das Eigentum des Anderen beschädigt hast. Ein Paradebeispiel wäre, dass das Fensterglas deines Nachbars von dem Ball deines Kinds zerbrochen wird, oder dein Baum aufgrund eines Gewitters an den Zaun deines Nachbars runterfällt
  • Verletzung deiner Kinder oder Anderen von deinen Mitbewohnern
  • Verletzung der Anderen von deinem Haustier, z.B. dein Hund beißt jemanden, oder beschädigt das Eigentum des Anderen

Was wird nicht von der Privathaftpflichtversicherung abgedeckt?

Während deine primären Haus bzw. Mietverträge spezifische Privathaftpflichtversicherungen abdecken, gibt es auch Ausnahmen, die sich nicht dazu zählen;

  • Haftpflicht aufgrund KFZ-Schaden (dies wird von deiner KFZ-Versicherung übernommen)
  • Vorsätzlich verursachte Schäden oder Verletzung von dir oder Mitbewohnern
  • Schaden erlebt von dir oder Familie in eigener Wohnung
  • Professionelle Aktivitäten oder anderen berufbezogene Sachen

Acht bitte darauf, aufmerksam die Haus bzw. Mietversicherung durchzulesen, damit du deutlich weißt, was und was nicht von der Privathaftpflichtversicherung bedeckt wird. Zuerst wähl bitte die richtige Privathaftpflichtversicherung für dich und deine Familie aus, und dann bekomm die finanzielle Unterstützung.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

City-Expertin zu finanziellen Auswirkungen von Donald Trumps Tweets

Nachfolgend finden Sie eine kurze Zusammenfassung der neuen Studie, dievon von Dr. Allyson Benton [...

Cass-Expertin zum Versicherungsbedarf von Unternehmen

Nachfolgend finden Sie eine kurze Zusammenfassung der neuen Studie von Dr. Simone Krummaker [1], ...

Finanziellen Schwierigkeiten durch lange Arbeits- oder Berufsunfähigkeit vorbeugen

Ein Autounfall, komplizierte Arm- und Beinbrüche oder lang anhaltende Infektionen können Menschen...