Freiherr zu Guttenberg verzichtet auf Doktortitel

Nach den Plagiatsvorwürfen der vergangenen Tage hat Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg die Konsequenz gezogen. Künftig will er auf den Doktortitel verzichten, sagte der 39jährige CSU-Politiker bei einem öffentlichen Auftritt im hessischen Kelkheim. Seine Entscheidung begründete er mit den Fehlern, die seine Arbeit offenkundig enthält. Er habe „an der einen oder anderen Stelle den Überblick über die Quellen verloren“. Guttenberg entschuldigte sich bei all jenen, bei denen er abgeschrieben hatte, auch bei seinem Doktorvater. Einen Rücktritt von seinem Amt als Bundesminister lehnte er aber ab. Nun muß die Universität Bayreuth über den weiteren Verlauf des Verfahrens entscheiden – Guttenberg selbst aber kann seinen Titel rein rechtlich nicht zurückgeben, dieser muß ihm aberkannt werden.

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2077 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.