Gleich zwei Kurzopern präsentiert das Theater Altenburg Gera

Das-Telefon-Foto-Ronny-Ristok

Gleich zwei Kurzopern präsentiert das Theater Altenburg Gera am Freitag, den 22. Oktober um 19:30 Uhr und am Sonntag, den 24. Oktober um 14:30 Uhr jeweils im Großen Haus Gera.

In der musikalischen Komödie „Das Telefon oder Die Liebe zu dritt“ von Gian Carlo Menotti, welche 1947 in New York uraufgeführt wurde und ein echter Klassiker ist, möchte Ben seiner Freundin Lucy in deren Apartment einen Heiratsantrag machen. Doch jedes Mal, wenn er zu sprechen anhebt, klingelt das Telefon und Lucy hebt ab. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als Lucys Wohnung zu verlassen, in die nächstgelegene Telefonzelle zu gehen und von dort aus sein Anliegen vorzubringen. Die bewegende Mono-Oper „Die menschliche Stimme“von Francis Poulenc handelt dagegen von einer Frau, die verlassen wurde. Verzweifelt versucht sie am Telefon ihre Beziehung doch noch zu retten. Zunächst spielt sie die Starke, dann verweist sie auf die angeblich glückliche gemeinsame Vergangenheit und schließlich droht sie mit Suizid.

Die Inszenierung liegt in den Händen von Generalintendant Kay Kuntze. Das Philharmonische Orchester Altenburg Gera spielt unter Leitung von Yury Ilinov. Bühne und Kostüme gestaltet Elena Köhler. Es singen Miriam Zubieta als Lucy (Das Telefon) und Alejandro Lárraga Schleske als Ben (Das Telefon). Anne Preuß singt in der Rolle der Frau (Die menschliche Stimme).

Weitere Aufführungen in Altenburg: So. 28.10.21, 19:30 Uhr / Do 02.12.21, 18:00 Uhr / Sa. 04.12.21, 19:30 Uhr / So. 05.12.21, 18 Uhr

Infos und Karten in den Theaterkassen, telefonisch unter 0365 8279105 (Gera) bzw. 03447 585160 (Altenburg) sowie online unter www.theater-altenburg-gera.de