Wirkt sich Intervallfasten auf Gesundheit und Sex aus?

liebe paar liebespaar romantisch romantik, Quelle: efes, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Intervallfasten ist gut für die Gesundheit, wenn der Körper über einen längeren Zeitraum keine Nahrungsmittel verdauen und verarbeiten muss. Durch die selbst verordnete Ruhepause verbessern sich die Blutwerte und es zeigt sich eine entzündungshemmende Wirkung. Volkskrankheiten wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Krankheiten kann damit vorgebeugt werden.

Was ist Intervallfasten?

Intervallfasten profitiert von der langen Essenspause, denn nach 14 Stunden Essenspause schaltet der Köper auf Fettverbrennung der körpereigenen Fettreserven um. Deshalb wird Intervallfasten gerne zum Abnehmen genutzt. Im Gegensatz zu einer Diät müssen Sie nicht hungern, sondern dürfen während der Essensphase alle Nahrungsmittel essen. Als optimal wird eine Essenspause von 16 Stunden bezeichnet. Doch auch jede andere längere Essenspause ist für Anfänger geeignet. Sie lassen also das Abendessen weg und essen erst am nächsten Morgen wieder oder Sie essen zu Abend und lassen das Frühstück ausfallen. Besonders eignet sich die Fastenzeit über Nacht. Sie bekommen keinen Heißhunger, weil Sie die meiste Zeit der Fastenpause verschlafen.

Nimmt man mit Intervallfasten ab?

Nein, eine Gewichtsabnahme erfolgt nicht automatisch. Die Fastenzeit über 16 Stunden ist dazu da, dem Körper eine Auszeit zu gönnen. Und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Für Frauen hat sich besonders das Intervallfasten 14/10 bewährt. Der weibliche Körper greift schon nach 14 Stunden auf Fettreserven zurück, nicht erst nach 16 Stunden wie bei Männern.

Intervallfasten und Sex

Sex kann das Intervallfasten unterstützen, wenn Sie nach der 5 in 2 -Methode Intervallfasten. 5 in 2. Die Zahlen stehen wie beim Intervallfasten 18/8 nicht für die Stunden, sondern für die Wochentage. An fünf Wochentagen wird gegessen, an zwei Wochentagen wird gefastet. Eine weitere Variante ist die 10 in 2 Intervallfasten. Bei diesem Plan wird jeden zweiten Tag gefastet. An dem Tag ohne Essen sorgen moderater Sport und Sex für Bewegung. Das bedeutet aber nicht, dass beim Intervallfasten 16/8 Sex total ausgeschlossen ist. Haben Sie Sex, wenn immer Ihnen danach ist. Weil ja nach dem Fasten immer wieder eine Phase mit Essen folgt, baut der Körper nicht ab und es stellt sich kein Jo-Jo-Effekt ein. Intervallfasten erinnert eher an die Ernährung der frühen Menschen: Wurde auf der Jagd Wild erlegt, wurde auch gegessen. Aber nicht jeden Tag war das Jagdglück hold.

Mehr Sex durch gesunde Ernährung

Was der Mensch isst, wirkt sich generell auf den Sex aus. Fettreiches Essen belastet die Verdauung und macht müde und schlapp. Das ist keine gute Voraussetzung für eine erotische Nacht. Gesunde Fette aus Avocado, Fisch oder Olivenöl kurbeln dagegen die Lust an. Sie sorgen für eine vermehrte Ausschüttung von Östrogenen. Für eine gute Durchblutung sorgen Eiweiß und scharfe Gewürze. Nüsse kurbeln die Hormonproduktion an und Kaffee macht Lust auf Sex.

Weitere anregende Lebensmittel für eine gesunde Libido sind:

  • Sellerie
  • Wassermelonen
  • Spinat
  • Champagner
  • Schokolade
  • Vanille
  • Eier
  • Austern
  • Erdbeeren

Bauen Sie diese Lebensmittel in Ihren Speiseplan beim Intervallfasten ein, steht ausgiebigem Sex nichts mehr im Wege. Wenn Sie immer noch Probleme mit Ihrem Sexualleben haben, ist es an der Zeit, dass Sie zu einer anderen Stufe der Behandlung übergehen. Sie können dann Viagra-Pillen einnehmen, wenn Sie glauben, dass Ihr Sexualproblem fortbesteht. Sie sind in jedem Potenz Trader shop online erhältlich