Griechenlandkrise der Kanzlerin

Der Kanzlerinnen-Bonus sinkt in breiten Schichten der Wählerschaft. Während Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die geplanten Finanzhilfen in Milliardenhöhe für Griechenland in ihrer Regierungserklärung verteidigte, wird das Rettungspaket von den Bundesbürgern kritisch betrachtet. Die Union verliert zwei Punkte in der Gunst der Wähler und kommt nur noch auf 34 Prozent. Die Kanzlerin, die die letzten Jahre immer einen komfortablen Vorsprung vor ihren Mitbewerbern hatte, büßt gar sechs Prozentpunkte ein. Nur 48 Prozent der Deutschen würden Merkel derzeit zur Kanzlerin wählen. Hingegen befinden sich SPD, Grüne und Linke im Aufwärtstrend, hätten derzeit sogar eine Mehrheit.

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2077 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.