Lag Atlantis in West Java?

West Java. Bild von Nani Buntarian auf Pixabay.

Generationen von Forschern haben sie gesucht, Dichter sie besungen, Gelehrte haben sich um ihre Existenz gestritten und streiten sich noch. Die einen verweisen sie ins Reich der Fabel, die anderen bemühen sich, mit mehr oder weniger fundierten Thesen zu beweisen, daß es sie doch gab – die Insel ATLANTIS.

Unzählige Streitschriften sind bereits zu diesem Thema verfaßt worden, ihre Anzahl übersteigt schon die der Jahre, welche seit der ersten Veröffentlichung vergangen sind. Kaum eine Region unseres Planeten wurde nicht „verdächtigt“, Heimat der Atlanter gewesen zu sein. Mit „wohlbegründeten“ Thesen wurde versucht, Atlantis in der Sahara, in Indien, Mittelamerika, Skandinavien und sogar auf Helgoland zu lokalisieren.

Nun gibt es eine neue These, die besagt, Atlantis habe in West Java gelegen. Ein griechisches Manuskript legt nahe, daß der sagenhafte Inselkontinent Atlantis einst Teil des prähistorischen Indonesien gewesen ist. Dies behauptet jedenfalls ein indonesischer Geologe. 

In seinem Buch mit dem Titel “Penemuan Atlantis Nusantara” (Die Entdeckung von Atlantis im Archipel)schreibt der Geologe Danny Hilman vom Bandung Institute of Technology (ITB), daß der Zustand des prähistorischen Indonesien exakt auf Platons Beschreibung von Atlantis in seinen klassischen Dialogen passt.

 “Wo lag einst Atlantis? Definitiv nicht im Mittelmeerraum, zudem Südeuropa, die Türkei, Vorderasien und Ägypten gehören. All die Kandidaten aus dieser Region, inklusive der minoischen Kultur oder Zyperns passen nicht zu dem Ort, den Platon einst beschrieb,” führt Danny in seinem Buch aus.

Basierend auf Platons Darlegungen handelte es sich bei Atlantis um einen Inselkontinent mit fruchtbarem tropischen Klima und reichen natürlichen Ressourcen, zu denen Früchte, Kräuter und landwirtschaftliche Plantagen gehörten. Diese sagenhafte Insel soll vor etwa 11.000 Jahren durch eine Naturkatastrophe vernichtet worden sein. Gewaltige Fluten überschwemmten das Land. 

 “Es erfordert keinen genialen Verstand, herauszufinden, wo Atantis einst lag. Nehmen wir einfach eine Weltkarte und schauen selbst nach, zu welcher Gegend Platons Beschreibung paßt. Da gibt es wirklich keine andere Region als „SundaIand”, ist Danny überzeugt. Als Sundaland wird eine Region bezeichnet, welche einst die Regionen des heutigen Sumatra, Java und Kalimantan umfaßte. 

Vor Jahrtausenden bildeten die heutigen Inseln einen regelrechten Kontinent, bevor der größte Teil des Landes vom Meer verschlungen wurde. 


“Sundaland paßt 100prozentig zur Beschreibung von Atlantis, wie sie uns in den Dialaogen Timaeus und Critias überliefert ist. Sundaland war vor 11.600 Jahren ein Inselkontinent, der sich vom asiatischen Festland gelöst hatte. Alle Charakteristika von Atlantis, inclusive der Tier- und Pflanzenwelt, der Landwirtschaft, des Vorkommens von Mineralien und Erzen – einfach alles, was im Critias beschrieben ist, finden wir hier in Sundaland,” sagt Danny.

Er ist der erste indonesische Autor, der behauptet, Atlantis sei Bestandteil des antiken Indonesien gewesen. Doch bereits vor ihm wiesen zwei Forscher, der Brite Stephen Oppenheimer und der Brasilianer Arysio Santos, in ihren Büchern auf die Existenz einer hoch entwickelten Kultur im antiken Südostasien hin. Nur wenige glaubten ihnen.


Der Archäologe Daud Aris Tanudirjo von der Gadjah Mada University (UGM) in Jogyakarta meint, es sei noch viel zu früh für solch weitreichende Schlußfolgerungen.
“Es muß weitere Feldforschung vor Ort folgen. Was wir bisher haben, ist die Interpretation eines alten Manuskriptes. Diese kann natürlich variieren“, äußerte Daud gegenüber der Jakarta Post. “Die Forscher aus dem Mittelmeerraum haben ebenfalls gute Gründe für Ihre Hypothesen in Bezug auf Santorin, Kreta oder Zypern. Wir müssen vorsichtig sein bei der Beschreibung von Orten in alten Manuskripten, und sicherstellen, daß es sich um wirkliche Ortsbeschreibungen und nicht nur um ideale Landschaften handelt.“


Dauds Zweifel begründen sich vor allem darin, daß sein Kollege keine Originalquellen zu Rate zog, sondern lediglich mit übersetzten Versionen der Platon Texte arbeitete.  


Dennoch ist sich Danny sicher:

“Die Geschichte von Atlantis in Platons Dialogen basiert auf Fakten, nicht auf Phantasien. Dies wurde durch Solon bestätigt, einen bedeutenden griechischen Staatsmann, der bereits 150 Jahre vor Platon lebte.“

Zwar geht der Geologe davon aus, Atlantis nun endgültig lokalisiert zu haben, doch die Suche nach archäologischen Beweisen gleiche der berühmten Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Dennoch hat er für seine These bereits einen Ort im Blick. Es ist die megalithische Anlage von Gunung Padang, 60 km südwestlich von Cianjur in West Java gelegen. Die Anlage selbst soll bei weitem älter als die ägyptischen Pyramiden sein. Davon sind jedenfalls die Einheimischen überzeugt. Spuren des asiatischen Atlantis könnten sich allerdings ebenso unter Wasser im Sunda Shelf finden. 

Vielleicht gelingt es nun dem anerkannten Geologen Danny Hilman, den uralten Streit über Atlantis zu beenden. Wünschen wir ihm Erfolg, und die notwendige Portion Forscherglück!

https://www.thomas-ritter-reisen.de

Über Thomas Ritter 87 Artikel
Thomas Ritter, 1968 in Freital geboren, ist Autor und freier Mitarbeiter verschiedener grenzwissenschaftlicher und historischer Magazine. Thomas Ritter hat zahlreiche Bücher und Anthologien veröffentlicht. Außerdem veranstaltet er seit mehr als zwanzig Jahren Reisen auf den Spuren unserer Vorfahren zu rätselhaften Orten sowie zu den Mysterien unserer Zeit. Mit seiner Firma „Thomas Ritter Reiseservice“ hat er sich auf Kleingruppenreisen in Asien, dem Orient, Europa und Mittelamerika spezialisiert. Mehr Informationen auf: https://www.thomas-ritter-reisen.de Nach einer Ausbildung zum Stahlwerker im Edelstahlwerk Freital, der Erlangung der Hochschulreife und abgeleistetem Wehrdienst, studierte er Rechtswissenschaften und Geschichte an der TU Dresden von 1991 bis 1998. Seit 1990 unternimmt Thomas Ritter Studienreisen auf den Spuren früher Kulturen durch Europa und Asien.