leto – über eine sich nach Freiheit sehnenden Generation kurz vor der Perestroika

Nach der wahren Geschichte um die legendäre russische Rockband

Viktor (Teo Yoo) und sein Bandkollege Leonid (Filipp Avdeev). © Hype Film Kinovista 2018

Mit Leichtigkeit und in berauschenden Bildern gelingt Kirill Serebrennikow eine vielschichtige Hommage an das Lebensgefühl einer ungeduldigen Jugend der frühen Achtziger kurz vor der Perestroika und an ihre unbändige Leidenschaft für Musik. LETO feierte im diesjährigen Wettbewerb von Cannes seine umjubelte Weltpremiere, an der Regisseur Kirill Serebrennikow nicht teilnehmen konnte, da er seit August 2017 in Russland unter Hausarrest steht.

Leningrad, ein Sommer zu Beginn der 1980er. Während Alben von Lou Reed und David Bowie heimlich die Besitzer wechseln, brodelt die Underground-Rockszene. Mike und seine Frau Natascha lernen den charismatischen Musiker Viktor Zoi kennen. Ihre unbändige Leidenschaft für die Musik verbindet sie schnell zu einer eigenwilligen Dreieckskonstellation. Als Teil einer neuen Musikbewegung werden sie trotz staatlich kontrollierter Konzerte das Schicksal des Rock ’n‘ Rolls in der Sowjetunion verändern.

Nach der wahren Geschichte um die legendäre russische Rockband Kino fängt LETO das Lebensgefühl einer sich nach Freiheit sehnenden Generation kurz vor der Perestroika ein. Mit verspielter Bilderwelt und pulsierendem Soundtrack von Talking Heads, Iggy Pop bis zu Blondie gelingt Kirill Serebrennikow ein mitreißendes und leichtfüßiges Zeitbild einer Jugend zwischen Rebellion und dem Leben unter Zensur. Eine kluge Hymne auf die ungestüme Kraft von Musik, Liebe und Freundschaft.

Darsteller: Roma Zver, Irina Starshenbaum, Teo Yoo

Regie: Kirill Serebrennikow

Produktion: Russland, Frankreich 2018

Verleih: WELTKINO Filmverleih

Ab 8. November 2018 im Kino!