Liu Xiaobo erhält Friedensnobelpreis

Der chinesische Schriftsteller Liu Xiaobo erhält den diesjährigen Friedensnobelpreis. Der seit einem Jahr in Gefangenschaft sitzende Dissident wird für sein Engagement für Freiheit, für seinen Kampf um die Menschenrechte und für seine Kritik am chinesischen System geehrt. Die Machthaber in Peking sind empört, denn noch nie haben es die kleinen Europäer gewagt, trotz vorheriger Warnung, einem Regimegegner, diesem „Volksfeind“, den Friedensnobelpreis zu verleihen und damit sein Engagement zu adeln. Im Dezember 2008 unterstützte Xiaobo das Bürgerrechtsmanifest „Charta 08“ und wurde wegen „Untergrabung der Staatsgewalt“ festgenommen und zu elf Jahren Haft verurteilt.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Stefan Groß-Lobkowicz
Über Stefan Groß-Lobkowicz 2027 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa, Jenenser Zeitschrift für kritisches Denken und 2007 die Tabula Rasa, Die Kulturzeitung aus Mitteldeutschland, 2011 Zeitung für Gesellschaft und Kultur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.