Mathias Döpfner und das Bezahl-Internet

Für den Chef des Axel Springer-Konzerns ist zumindest eine Sache klar: Verantwortlich für die schlechte Lage des Zeitungsmarktes ist das Internet. Wie Mathias Döpfner gegenüber dem „Handelsblatt“ mitteilte, sei es Anbietern wie Google gelungen, die These zu verbreiten, die Umsonst-Kultur des Internets ist die größte Errungenschaft der Moderne. Die Leser haben aus dieser ausgegebenen Devise letztendlich den Schluß gezogen, daß nun alles kostenlos zu konsumieren sei. Wie Döpfner betonte, dürfte man diese Einstellung aber nicht den Lesern, sondern eben jenen Internetkonzernen vorwerfen. Die Erkenntnis, daß man in Zukunft für alle Inhalte und Angebote Geld verlangen müsse, setzt sich, so die Hoffnung Döpfners, nun auch in der Medienbranche durch.

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2077 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.