Politischer Dialog – Zukunft der Automobilwirtschaft in Brüssel – Die EU muss eine Infrastruktur für die Verkehrswende schaffen

BMW Studie, Foto: Stefan Groß

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. hat in Brüssel im Rahmen ihres „Politischen Dialogs – Zukunft der Automobilwirtschaft“ die EU aufgefordert, für innovationsfreundliche Rahmenbedingungen in der Branche zu sorgen. „Die immer ambitionierteren EU-Vorgaben bedrohen die starke internationale Stellung unserer Autoindustrie. Umso mehr müssen die europäischen Institutionen die strategischen Weichen zügig in eine wachstumsfördernde Richtung lenken, um Wohlstand und Beschäftigung in der EU zu sichern. Der Handlungsbedarf ist riesig“, kommentiert vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Die vbw sieht Brüssel in der Pflicht, die geplanten Reduktionsziele im Hinblick auf Erreichbarkeit und Strukturauswirkungen nochmals auf den Prüfstand zu stellen und in jedem Fall den beschleunigten Transformationsprozess der Automobilwirtschaft positiv zu begleiten. „Kerngedanke für ein gutes Innovationsumfeld bleibt die Technologieoffenheit. Verbesserungen müssen bei allen Antriebssystemen stattfinden, Quoten und Verbote sind kontraproduktiv. Der konventionelle Antrieb und insbesondere der Diesel werden auf Jahre unverzichtbar sein. Ohne den Diesel können wir auch unsere CO2-Ziele nicht erreichen. Daneben liegen in Bio-Kraftstoffen und innovativen regenerativen Kraftstoffen noch große Potenziale“, findet Brossardt.

Laut vbw wirken die Vorgaben aus Brüssel de facto wie eine Quote allein für Elektrofahrzeuge. Für diese fehlt aber noch die notwendige Infrastruktur und dadurch auch die Nachfrage. „Das angedachte Nullsummenspiel zwischen konventionellen und elektrobetriebenen Autos geht für die Hersteller nicht auf. Das belastet unsere Leitindustrie und schwächt ihre Stellung im internationalen Wettbewerb, das muss korrigiert werden“, betont Brossardt.

Die vbw fordert von der EU eine europäische Batteriezellenfertigung, grenzüberschreitende Mobilität und den dafür erforderlichen Rechtsrahmen, den flächendeckenden Ausbau des 5G-Netzes sowie mehr Fortschritte bei der künstlichen Intelligenz, unter anderem für das autonome Fahren.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Greta Thunberg – HOW DARE YOU – extended Dance-Version!

https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=nUb4MovqcBY&fbclid=IwAR0BnnmCFPaS-_oGqPp209...

Piers Corbyn entlarvt Klimaschwindel

https://www.youtube.com/watch?v=DIucNnxKick ...

Rüdiger Safranski im Gespräch mit Hans-Martin Esser: Über die Kunst des Privatlebens und über Gutes und Böses

„Es gibt eine große Tradition der politischen Apokalyptik in Deutschland, die Politik der Erlös...