Richtig entsorgen: Was gehört alles zum Bauschutt dazu?

garbage cans garbage disposal waste container, Quelle: Quelle. efes, Pixabay License Free for commercial use No attribution required

Wenn man ein Haus renoviert, fallen in einem absehbaren Zeitraum sehr viele unterschiedliche Aufgaben an. Eine davon ist die richtige Entsorgung des Bauschutts. Dies ist vor allem wichtig, weil in Deutschland der Bauschutt einen hohen Anteil an der Abfallentsorgung einnimmt, weit höher als der zu entsorgende Haushaltsmüll der Bundesrepublik.

Damit nicht jeder seinen Schutt nach Lust und Laune entsorgt, gibt es gewisse Richtlinien und Kriterien, die bei der Entsorgung eingehalten werden müssen. So kann man sich zum Beispiel beim Containerdienst Berlin je nach Umfang des zu entsorgenden Schutts Container in unterschiedlichen Größen leihen, um seine Bauabfälle gewissenhaft zu entsorgen.

Entsorgung von Bauschutt in der Natur ist Ordnungswidrigkeit

Doch was gehört alles zum Bauschutt dazu und wie entsorge ich eigentlich korrekt? Bauschutt wird in zwei verschiedene Bereiche unterteilt. Zum einen in die Kategorie Bauschutt, damit sind diverse Baumaterialien wie Fliesen, Ziegel, Beton, Sand oder auch Backstein gemeint. Aber auch Keramik sowie alte Toiletten oder Waschbecken zählen zum Bauschutt dazu.

Zum anderen wird eingeteilt in Baumischabfälle. Dies umfasst zum Beispiel Materialien wie Kunststoffe, Folien, Tapeten, Holz, Kabel oder Metallabfälle. All die aufgeführten Abfälle entstehen in der Regel, wenn man ein Haus neu baut, einen Ausbau oder gar einen Abbruch vornimmt.

Wenn man jedoch seinen Bauabfall nicht korrekt entsorgt, kann einen das teuer zu stehen kommen. So stellt zum Beispiel die Entsorgung von Bauschutt in der Natur eine Ordnungswidrigkeit dar. Jedes Bundesland hat seinen eigenen Bußgeldkatalog, in dem genau festgelegt wurde, welches Vergehen wie teuer ist. Es ist deshalb ausgesprochen wichtig, dass man im Vorfeld seinen Bauschutt gut sortiert, um anschließend hohe Kosten zu vermeiden. Als Faustregel kann man sich beispielsweise merken: Je mehr Schutt miteinander vermischt wird, desto teurer ist die anschließende Entsorgung.

Wohnort entscheidet über die genaue Art und Weise der Müllsortierung

Zudem ist es in hohem Grad abhängig vom eigenen Wohnort, welchen Müll bzw. welche Baustoffe man auf welche Weise wie und wo entsorgen darf. Dementsprechend ist es enorm wichtig, dass man sich bereits im Vorhinein die richtigen Informationen zum Thema Bauschutt entsorgen einholt. Hier kann man sich zum Beispiel mit der jeweiligen Gemeinde bzw. Kommune in Verbindung setzen und so aufkommende Fragen während der Haussanierung schnell klären.

Man darf natürlich auch eine bestimmte Anzahl an Bauschutt zum Recycling- bzw. Wertstoffhof bringen. Aber auch hier muss man eine gewisse Summe für die Entsorgung des Bauschutts einrechnen.