Sebastian Kurz: „Jemand, der arbeiten geht, soll besser aussteigen als jemand, der nicht arbeiten geht“: Bundeskanzler Kurz meint, er spreche in der Frage der Mindestsicherungsreform „unangenehme Fakten an“

Bundeskanzler Sebastian Kurz Foto: Stefan Groß

Kurz: „Warum behauptet die Stadtregierung, ich hätte die Wiener beleidigt?“

„Jemand, der arbeiten geht, soll besser aussteigen als jemand, der nicht arbeiten geht“: Bundeskanzler Kurz meint, er spreche in der Frage der Mindestsicherungsreform „unangenehme Fakten an“:

Gepostet von Zeit im Bild am Sonntag, 13. Januar 2019

Quelle: Zeit im Bild, Facebook

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Frank Stöpel/Andrea Lange/Jürgen Voß (Hrsg.): Betriebliches Eingliederungsmanagement in der Praxis

Frank Stöpel/Andrea Lange/Jürgen Voß (Hrsg.): Betriebliches Eingliederungsmanagement in der Prax...

Migration und Kultur

Viele Immigranten, vornehmlich aus Afrika, werden deshalb „Flüchtlinge“ (politisch und sprach...

Die Seenotrettung von NGOs ist der falsche Weg: Sebastian Kurz fordert mehr Engagement von Europa

Der frühere österreichische Bundeskanzler ist ein Mann der klaren Worte. Sebastian Kurz spricht a...