Was ist Kryptowährung? Leitfaden für Anfänger

Eine Kryptowährung ist eine digitale oder virtuelle Währung, die als Tauschmittel dient. Es verwendet Kryptografie, um Transaktionen zu sichern und zu verifizieren sowie die Erstellung neuer Einheiten einer bestimmten Kryptowährung zu steuern. Kryptowährungen sind im Wesentlichen begrenzte Einträge in einer Datenbank, die nur geändert werden können, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.


Weitere Informationen zu Krypto finden Sie in der vertrauenswürdigen Handelsplattform – 
thebitcoinscode.com/de

Geschichte

In den 90er Jahren gab es viele Versuche, eine digitale Währung zu schaffen. Systeme wie Flooz, Beenz und DigiCash tauchten auf dem Markt auf, scheiterten jedoch unvermeidlich. Es gab viele verschiedene Gründe für ihr Versagen, wie zum Beispiel Betrug, finanzielle Probleme und sogar Reibereien zwischen den Mitarbeitern der Unternehmen und ihren Vorgesetzten.

Insbesondere verwendeten alle diese Systeme einen Trusted-Third-Party-Ansatz, was bedeutet, dass die dahinter stehenden Unternehmen die Transaktionen verifizierten und erleichterten. Aufgrund des Scheiterns dieser Unternehmen galt die Schaffung eines digitalen Kassensystems lange Zeit als ein verlorener Grund.

Anfang 2009 stellte dann ein anonymer Programmierer oder eine Gruppe von Programmierern unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto Bitcoin vor. Satoshi beschrieb es als „Peer-to-Peer-E-Cash-System“. Es ist vollständig dezentralisiert, dh es sind keine Server und keine zentrale Kontrollbehörde beteiligt. Das Konzept ähnelt stark Peer-to-Peer-Netzwerken für die gemeinsame Nutzung von Dateien.

Eines der wichtigsten Probleme, die ein Zahlungsnetzwerk lösen muss, ist die doppelte Ausgabe. Es ist eine betrügerische Technik, den gleichen Betrag zweimal auszugeben. Die herkömmliche Lösung war eine vertrauenswürdige dritte Partei – ein zentraler Server -, der die Salden und Transaktionen aufzeichnete. Diese Methode beinhaltete jedoch immer eine Autorität, die im Grunde genommen die Kontrolle über Ihre Gelder und all Ihre persönlichen Daten hatte.

In einem dezentralen Netzwerk wie Bitcoin muss jeder einzelne Teilnehmer diese Aufgabe übernehmen. Dies geschieht über die Blockchain – ein öffentliches Verzeichnis aller Transaktionen, die jemals innerhalb des Netzwerks stattgefunden haben und für alle verfügbar sind. Daher kann jeder im Netzwerk den Kontostand jedes Kontos anzeigen.

Jede Transaktion ist eine Datei, die aus den öffentlichen Schlüsseln des Absenders und des Empfängers (Brieftaschenadressen) und der Anzahl der übertragenen Münzen besteht. Die Transaktion muss auch vom Absender mit seinem privaten Schlüssel abgemeldet werden. All dies ist nur grundlegende Kryptographie. Eventuell wird die Transaktion im Netzwerk übertragen, muss jedoch erst bestätigt werden.

Innerhalb eines Kryptowährungsnetzwerks können nur Bergleute Transaktionen durch Lösen eines kryptografischen Puzzles bestätigen. Sie nehmen Transaktionen entgegen, markieren sie als legitim und verteilen sie über das Netzwerk. Danach fügt jeder Knoten des Netzwerks es seiner Datenbank hinzu. Sobald die Transaktion bestätigt wurde, ist sie nicht mehr zu fälschen und kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Ein Bergarbeiter erhält eine Belohnung zuzüglich der Transaktionsgebühren.

Grundsätzlich basiert jedes Kryptowährungsnetzwerk auf dem absoluten Konsens aller Teilnehmer in Bezug auf die Legitimität von Salden und Transaktionen. Wenn Knoten des Netzwerks in einem einzelnen Saldo nicht übereinstimmen, würde das System im Grunde genommen zusammenbrechen. Es sind jedoch viele Regeln im Netzwerk vorprogrammiert, die dies verhindern.

Kryptowährungen werden so genannt, weil der Konsenserhaltungsprozess mit einer starken Kryptographie sichergestellt ist. Dies und die oben genannten Faktoren machen Dritte und blindes Vertrauen als Konzept völlig überflüssig.

Was kann man mit Kryptowährung machen?

In der Vergangenheit war es äußerst schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, einen Händler zu finden, der Kryptowährung akzeptiert. In diesen Tagen ist die Situation jedoch völlig anders.

Es gibt viele Händler – sowohl online als auch offline -, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Sie reichen von massiven Online-Einzelhändlern wie Overstock und Newegg bis zu kleinen lokalen Geschäften, Bars und Restaurants. Mit Bitcoins können Sie Hotels, Flüge, Schmuck, Apps, Computerteile und sogar einen Hochschulabschluss bezahlen.

Andere digitale Währungen wie Litecoin, Ripple, Ethereum usw. werden noch nicht so häufig akzeptiert. Die Dinge ändern sich jedoch zum Besseren: Apple hat mindestens 10 verschiedene Kryptowährungen als Zahlungsmittel im App Store zugelassen.

Natürlich können Benutzer anderer Kryptowährungen als Bitcoin ihre Münzen jederzeit gegen BTCs eintauschen. Darüber hinaus gibt es Gift Card-Websites wie Gift Off, die rund 20 verschiedene Kryptowährungen akzeptieren. Über Geschenkkarten können Sie im Wesentlichen alles mit einer Kryptowährung kaufen.

Schließlich gibt es Marktplätze wie Bitify und OpenBazaar, die nur Kryptowährungen akzeptieren.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Stehen wir vor dem größten CRASH aller Zeiten? – Gold, Silber, Bitcoin

Marc Friedrich sagt klar: "Der Crash wird bald kommen. Sie müssen jetzt Ihr Vermögen sichern. ...

Sind wir Crash-Propheten? – Das System ist abhängig vom billigen Geld!

Kann man Krisen mit Gelddrucken lösen? Dieses Experiment zur Zeit 2008 verzweifelt betrieben - ...

Die Zahlungskultur im Wandel der Zeit

Zu unserer westlichen Kultur gehört das Bargeld einfach dazu. Allein der Gedanke, dass es irgendwa...