Wenn die Natur zum Heilmittel wird – gegen viele Beschwerden denkbar

wassertropfen tropfen einschlag wellen wasser, Quelle: ronymichaud, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Immer mehr Menschen setzen darauf, leichte bis mittlere Beschwerden des Körpers unter Absprache mit ihrem Arzt natürlich zu behandeln. Ob Erkältungskrankheiten, Nervosität oder Schlafstörungen, gegen viele Dinge ist ein Kraut gewachsen, was sanfte Hilfe leisten kann. Entscheidend dabei ist, dass für jeden Zweck das passende Mittel gefunden wird. Die Natur mit ihrem breiten Angebot an Kräutern, Bäumen und Gewächsen sorgt für Hilfe.

Sauberes Wasser auf Reisen – hier gibt es Hilfe

Wenn sich Menschen eine Chlordioxidlösung online bestellen, dann machen sie das aus verschiedenen Gründen. Das Mittel gegen Bakterien kommt zur Trinkwasserdesinfektion zum Einsatz. Es sorgt für Sterilität, denn es ist geeignet Bakterien und Viren abzutöten. Es handelt sich um einen echten Geheimtipp, denn Chlordioxid galt lange lediglich als Reinigungsmittel, der Effekt auf Trinkwasser wurde erst später entdeckt.

Wenn Schlafstörungen quälen – die Natur hilft

Schlafstörungen sind für die betroffenen Menschen äußerst quälend und können ernsthaft krankmachen. Die Natur bietet Lösungen an, die frei von Chemie und damit frei von Nebenwirkungen sind. Ob Melatonin als natürliches Mittel oder Baldrian, die Auswahl ist groß, so dass Schlafstörungen oft natürlich behandelt werden können. Eine pflanzliche Einschlafhilfe hat den Vorteil, dass sie am nächsten Tag nicht zu einer ausgeprägten Tagesmüdigkeit führt und der Mensch wieder voll einsatzfähig ist.

In deutschen Krankenhäusern wurde 2020 mehr als eine halbe Million Mal die Diagnose Schlafstörung gestellt, ein Zeichen dafür, dass etwas in deutschen Schlafzimmern nicht stimmt. Wenn der Zustand lange anhält und auch Naturmittel nicht helfen, ist ein Besuch beim Arzt dringend erforderlich.

Stärkung der Immunabwehr durch Kräfte der Natur

Das Immunsystem ist wichtig, denn es hilft dabei Krankheitserreger abzuwehren und Krankheiten sogar zu verhindern. Wenn das Immunsystem allerdings schwach ist, haben Viren und Keime ein leichtes Spiel. In der Natur gibt es viele Möglichkeiten, etwas für die Abwehr zu tun. Für die geistige Stärke können kreative Hobbys sorgen, für mehr körperliche Kraft Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Auch Antioxidantien haben sich als sehr wichtig gegen die Einflüsse der Umwelt auf den Körper gezeigt. Die Einnahme kann durch die Nahrung, aber auch durch Supplemente erfolgen, die es in Form reiner Naturprodukte gibt.

Was Oma wusste, hat sich heute bewährt

Großmütter sind das Sinnbild der Verwendung von Hausmitteln, denn die fleißigen alten Damen hatten oft nicht die Möglichkeit, Medikamente zu erwerben und sie bei Beschwerden einzunehmen. Sie setzten auf die Natur und entwickelten so so manches Hausmittel, was bis heute in Familien Tradition hat. Ob Essig gegen Schweißfüße oder Zwiebeln gegen Ohrenschmerzen, nicht all diese alten Hausmittelchen sind heute wirklich noch hilfreich. Es hat sich aber bewiesen, dass aus Omas alter Gesundheitsküche viele Rezepte bis in die moderne Welt übernommen wurden.

Wenn Oma früher schon wusste, welche Wirkung Honig bei Erkältungen hat, nehmen Kinder und Erwachsene heute Mittel wie Fenchelhonig ein. Oma wusste, dass die Natur dem Menschen viele Mittelchen geschenkt hat, um Beschwerden zu kurieren. Wichtig bei der Anwendung ist allerdings, dass immer eine Rücksprache mit dem Arzt erfolgt, denn gegen manche Medikamente ist natürlicherseits noch kein Kraut gewachsen.