„Wenn ich mit einer CO2-Steuer Verbrauch steuern will, dann braucht es Alternativen“, fordert Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht, Foto: Stefan Groß

Eine Klimapolitik, die die Bahn auf Rendite trimmt, 6000 Schienenkilometer stilllegt und Busverbindungen privatisiert, um jetzt mit einer CO2-Steuer Verbrauch steuern zu wollen, ist unehrlich. In der Großstadt gibt es Alternativen, man kann aufs Auto verzichten. Im ländlichen Raum und in Kleinstädten gibt es diese Alternativen größtenteils nicht. „Wenn ich mit einer CO2-Steuer Verbrauch steuern will, dann braucht es Alternativen“, fordert Sahra Wagenknecht bei Markus Lanz.

Alternativen zum Auto statt CO2-Steuer

Eine Klimapolitik, die die Bahn auf Rendite trimmt, 6000 Schienenkilometer stilllegt und Busverbindungen privatisiert, um jetzt mit einer CO2-Steuer Verbrauch steuern zu wollen, ist unehrlich. In der Großstadt gibt es Alternativen, man kann aufs Auto verzichten. Im ländlichen Raum und in Kleinstädten gibt es diese Alternativen größtenteils nicht. "Wenn ich mit einer CO2-Steuer Verbrauch steuern will, dann braucht es Alternativen", fordert Sahra Wagenknecht bei Markus Lanz. [Quelle: ZDF. Die vollständige Sendung können Sie hier ansehen: https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-12-september-2019-100.html]

Gepostet von Fraktion DIE LINKE. im Bundestag am Samstag, 14. September 2019

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

UFOs? Drohnen über Deutschland!

UFO's – zumeist werden die "unidentifizierten Flugobjekte" für technische Konstruktionen einer ...

Die Zeit nach Korona

Corona Ende April 2020: ca. 200.000 Tote weltweit. Die Zahl der Infizierten wird auf 3.000.000 gesc...

THE GREAT GREEN WALL

Pressemitteilung – INHALT: Es ist eines der ehrgeizigsten Klima-Projekte der Welt: Quer über den...

Avatar
Über Sahra Wagenknecht 15 Artikel
Sahra Wagenknecht, geboren in Jena, ist eine deutsche Volkswirtin, Publizistin und Politikerin (PDS, Die Linke).