Wie hoch ist die Provision – Frau von der Leyen?

Ursula von der Leyens soll Verträge in Millionenhöhe vergeben haben

Bildquelle: Free photos auf Pxabay. Freie kommerzielle Nutzung, kein Bildnachweis nötig.

Ursula von der Leyens soll (?) Verträge in Millionenhöhe an externen Firmen (guten Freunden) ohne Ausschreibung vergeben haben. Damit die Beamten beamtengemäß den Fall recherchieren können, sollen die Daten vom Diensthandy der Verteidigungsministerin ausgewertet werden. Man darf somit annehmen, dass im Verteidigungsministerium Verträge in Millionenhöhe zuweilen papierlos per Handy getätigt werden.

Zuerst melden unterbezahlte Ausschussmitglieder, dass das Handy der ehemaligen Ministerin verloren gegangen sei. Dann wird das Handy gefunden, doch mangels PIN habe man keinen Zugriff darauf. Schließlich räumt die Regierung die Löschung der kompletten Daten ein.

Das erinnert an einen jüdischen Witz:

Einem Dieb wird vorgeworfen, in einem Schmuckladen einen Edelstein gestohlen zu haben. Er verteidigt sich:

1.) Ich habe keinen Edelstein gestohlen.
2.) Ich habe niemals den Laden betreten.
3.) Ich habe den Edelstein zurückgegeben.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

„Am Antisemitismus sind größtenteils die Juden schuld“

Die weltbekannte und weltberühmte Badische Zeitung hat ihren Sitz im schönen Freiburg, was die Un...

Der Davidstern wird zum Judenstern

Um als Juden schnell erkennbar zu werden, müssen erwachsene Juden vom Mittelalter an bis tief ...

Ein Tag in Regensburg

Die Stadt Regensburg ordnet vor knapp mehr als 500 Jahren, am 21. Februar 1519, die Vertreibung...

Nathan Warszawski
Über Nathan Warszawski 454 Artikel
Dr. Nathan Warszawski (geboren 1953) studierte Humanmedizin, Mathematik und Philosophie in Würzburg. Er arbeitet als Onkologe (Strahlentherapeut), gelegentlicher Schriftsteller und ehrenamtlicher jüdischer Vorsitzender der Christlich-Jüdischen Gesellschaft zu Aachen.