Woran glauben die Menschen heutzutage?

Quelle: pixel2013, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig
Quelle: pixel2013, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Die meisten Menschen verbinden den Begriff „Glaube“ mit den zahlreichen Religionen. Dieser Gedanke scheint jedoch heutzutage veraltet zu sein. Überzeugungen wie das Christentum, der Buddhismus oder der Islam sind zwar bei vielen Menschen präsent und aktuell, doch dieses Vertrauen kann sich auch auf etwas anderes beziehen. So vertrauen immer mehr Menschen materiellen Dingen oder gar der beruflichen Karriere. Erfolg im Beruf zu haben, hat einen hohen Stellenwert. Er impliziert Kompetenz, finanzielle Unabhängigkeit und Anerkennung. Ein Grund, warum sich viele Berufstätige über ihre Arbeit definieren. Doch machen uns gute Jobs und Finanzen glücklich? Schenken sie Frieden und Ruhe? Bei vielen Menschen ist das so, zumindest für einen kurzen Moment. Erfolg geht schließlich häufig mit Misserfolg einher.

Mehr als nur Religionen

An etwas zu glauben, ist wichtig. Natürlich sollte man immer schauen, woran man glaubt. Alles genaustens prüfen, hinterfragen und das Gute behalten. Meist ist es die sogenannte Gottesfurcht. Bei Weitem gilt das nicht für alle Menschen. Zudem entstanden über die letzten Jahrzehnte immer neue Glaubensrichtung, was wiederum zu Verwirrung führt. Jeder hat eine andere Auslegung und Interpretation. Aus etwas Bestehendem wird rasch etwas Eigenes, das oftmals nichts mehr mit der Wahrheit zu tun hat. Wer sich zum Beispiel für das Christentum, die Bibel und für Jesus Christus interessiert, sollte sich an einen erfahrenen und reifen Christen wenden. Unseriöse Quellen oder unsichere Menschen, sind keine gute Anlaufstelle. Das gilt für alle Glaubensrichtungen.

Die Gottesfurcht ist aber längst nicht mehr so aktuell, wie sie es einmal war. Heutzutage glauben immer mehr Menschen an sich selbst und ihren persönlichen Erfolg. Das ist nicht schlimm, geht aber unter Umständen mit einer gewissen Portion Hochmut einher. Überdies definieren sich einige über ihre Finanzen. Verwerflich ist das nicht, doch es wirft eine Frage auf. Was passiert, wenn das Geld keinen Wert mehr hat? Sich von materiellen Dingen abhängig zu machen, ist riskant. Keinesfalls bedeutet das, dass meinen seinen gesamten Besitz entsorgen muss.

Finanziell unabhängig zu sein, ist gut und wertvoll. Diese Freiheit erlangt man unter anderem durch den großen Gewinn im Eurojackpot. Insgesamt sieben richtige Zahlen benötigt man, um finanzkräftig zu sein. Je nach Gewinnhöhe spielt bei vielen Menschen die berufliche Karriere keine Rolle mehr. Überdies ist der Spieleinsatz minimal, wenn man ihn mit der Höhe des Jackpots vergleicht. Gewinnt man etwa 10 Millioneneuro, ist das eine beachtliche Summe. Jeder Spieler sollte sich aber im Vorfeld Gedanken darüber machen, was er mit dem Gewinn anstellen möchte. Große Summen gehen schließlich auch mit enormen Verantwortungen einher. Wer vorab Pläne schmiedet, bleibt bei der Gewinnausschüttung gelassen. Einen ausgiebigen Sommerurlaub darf man aber natürlich erst einmal bestreiten.

Welche Auswirkungen hat der Glaube?

Je nachdem, woran wir glauben, kann das schwerwiegende Folgen haben. Insbesondere in anderen Ländern ist Verfolgung und Ausgrenzung von Christen brandaktuell. Selbes gilt selbstverständlich auch für andere Glaubensgruppierungen. Überdies hat das persönliche Bekenntnis in jüngster Vergangenheit Menschenleben gefordert. Das ist grausam und bereitet anderen Gläubigen Angst. Zudem schränkt es ein. Immer weniger Menschen trauen sich, offen über ihre Gottesfurcht zu sprechen oder diese auszuleben. Doch der Glaube macht uns auch stark. Das Vertrauen und die Zuversicht geben Kraft und Stärke.

Finanzen

Über Autor kein 3001 Artikel
Hier finden Sie viele Texte, die unsere Redaktion für Sie ausgewählt hat. Manche Autoren genießen die Freiheit, ohne Nennung ihres eigenen Namens Debatten anzustoßen.