Zur ersten Ausgabe von TABULA RASA

Wir, die wir dieses Blatt herausgeben wollen, versuchen mit ihm an Traditionen anzu­knüpfen, die abgerissen zu sein scheinen. Wir wollen ein Forum für Kritik und Reflexion bieten, das nicht von den Aufgeregtheiten des Tagesgeschehens und den aller­neusten Moden beherrscht wird. Es sollen Texte gesammelt werden, die Zeit und Muße erfordern, weil in ihnen nicht kurzatmig Stellung bezogen, sondern ernsthaft nach­gedacht wird.

Um Philosophie soll es gehen. TABULA RASA wird Buchbesprechungen, Personen­dar­stellungen, Essays und Meinungen zur Philosophie der Gegenwart und der Vergangenheit veröffentlichen.

Die oben angesprochenen Traditionen werden an einem Ort wie Jena vielleicht mehr als belastend empfunden. Aber wenn man nicht strenge Maßstäbe auf sein Tun anwendet, wird man womöglich nicht einmal das Mäßige erreichen.

Und zumindest das, das Mäßige, das Regelmäßige und Verläßliche, können wir unseren Lesern anbieten, um irgendwann einmal mit dem Maßgeblichen zu tun zu bekommen.

Wichtig ist, daß philosophisch Meinung vertreten, Flagge gezeigt wird und keine Aller­weltsansichten zum hundertsten Male herumgereicht werden. Wer bereit ist, als Person aufzutreten und ins philosophische Gespräch einzusteigen, der wird uns willkommen sein.

Diese erste Ausgabe ist (formal wie inhaltlich) noch provisorisch. Die Band­breite der Bei­träge, die aus verschiedensten Bereichen stammen, zeigt, daß ein notwendiger Selbst­findungsprozeß jetzt beginnt.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Marx schreibt an Marx – Wie viel Christentum steckt im Sozialismus?

Dr. Reinhard Marx ist Erzbischof von München und Freising. Sehr geehrter Karl Marx, lieber Namen...

Perspektiven einer Philosophie des Fußballs

Perspektiven einer Philosophie des Fußballs[1] 1. Einleitung Das Problem der deutschen Philosop...

Avatar
Über Villhauer Bernd 23 Artikel
Dr. Bernd Villhauer, geb. 1966, studierte Philosophie, Kunstgeschichte undAltertumswissenschaft an verschiedenen Universitäten im In- undAusland. Von 2004-2009 war er Programm-Manager für Theologie undPhilosophie für die Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) in Darmstadtbevor er zum Mohr Siebeck Verlag nach Tübingen wechselte. Seit 2011 ist er Verlagslektor im Verlag Narr Francke Attempto.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.