Angela Merkel und die Taliban im eigenen Land

Noch kann Bundeskanzlerin Merkel hoffen, daß Osama Bin Laden gar nicht tot ist, zumal die USA jeden Beweis verweigern. Die Kanzlerin, die sich darüber freute und darüber wiederum scharf von den Gutmenschen hierzulande kritisiert wurde, weil man sich über den Tod, und sei es der eines Tyrannen, nicht freuen darf, muß nun um ihre moralische Standhaftigkeit fürchten. Aus allen Lagern treffen sie Vorwürfe, flankiert wird sie nur von Guido Westerwelle. Was aber an der ganzen Sache am meisten verwundert, ist, daß die Gutmenschen, die sonst nie über moralische Erwägungen aus dem Vatikan Rücksicht nehmen, ausgerechnet die Kritik am Tod von Osama Bin Laden aus Rom zum Ausweis ihrer Moralfähigkeit machen. Man hat das Gefühl, die Taliban stehen im eigenen Lande.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Stefan Groß-Lobkowicz
Über Stefan Groß-Lobkowicz 2068 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.