August von Kotzebue 250. Geburtstag

Pünklich zum 250. Geburtstag des in Weimar geborenen August Friedrich Ferdinand von Kotzebue (3. Mai 1761) sind zwei Bücher erschienen, die sich dem Werk des Literaten widmen. Axel Schröter hat eine Biographie vorgelegt, die den literarischen Einflüssen Kotzebues nachgeht, die die Beziehungen zu seinem Onkel Johann Carl August Musäus analyisert und die Bedeutung der Bühnenmusik für Kotzebues theatralische Sendung nachzeichnet. Johannes Birgfeld, Julia Bohnengel und Aleander Kosenina haben im Wehrhan Verlag ihr Lexikon „Kotzebues Dramen“ vorgelegt. Kotzebue, der nach dem Sieg Napoleons bei Jena nach Rußland floh, wurde 1819 von einem Jenaer Burschenschaftler ermordet.

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2080 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.