Cornelia Corba als Marilyn Monroe: Hommage 2012 – 50. Todestag – Musikalisches Portrait Sex und Macht

FOTO Marilyn

Nach Auszügen aus dem sensationellen Zufallsfund von

Notizheften, Briefen und Gedichten von Marilyn Monroe, den

erst kürzlich veröffentlichten Tonbändern, welche Marilyn nur

3 Monate vor ihrem Tod für ihren Psychiater besprach, und den

authentischen Aussagen aus den über sie verfassten Biografien

von D. Spoto und P. H. Brown/P. Barham.

Das Stück spielt im Schlafzimmer von Marilyn, kurz vor Ihrem

bis heute unaufgeklärten Tod.

Es ist das faszinierende Portrait des amerikanischen Traums, vom armen Waisenkind zum Mythos Marilyn Monroe, der größten Sexgöttin aller Zeiten, die unter den zerstörerischen Machtstrukturen Hollywoods und der destruktiven Liebe zu den Kennedy-Brüdern, auf der Höhe ihres Ruhmes auf ungeklärte Weise ums Leben kam.

www.corneliacorba.de

.2013 babiradpicture – abp

Songs: u.a.

I wanna be loved by you                     (Some like it hot) 

Diamond´s are a girl´s best friend (Jule Styne/Leo Robin)

My heart belongs to Daddy              (Cole Porter)

I´m thru´with love                              (Some like it hot)

River of no return                                (Darby/Newman)

Kiss                                                    (Niagara)

Do it again                                        (Gershwin/Korea Tour)

I´m gonna file my claim                 (Newman)

When I fall in love                           (Heyman/Young)

Cornelia Corba  begann ihre künstlerische Laufbahn mit 12 Jahren, wo sie als jüngstes Mitglied am Richard-Strauß-Konservatorium-München aufgenommen wurde.

Sie absolvierte die Schauspielschule, studierte Gesang, Gitarre, Klavier und Schlagzeug, spielte in über 25 Theaterproduktionen und mehr als 90 TV Produktionen, darunter 9 Tatorte und TV- Serien u.a. Der Alte, Soko, Rosenheim Cops, Die Rote Meile.

Beim Bundeswettbewerb für Gesang, im Theater des Westens in Berlin, erhielt sie den Preis für Nachwuchs.

Prof. August Everding förderte sie mit einem Musicalstipendium am Deutschen Theater in München.

2010 erhielt sie mit dem Musical Johnny Cash den Inthega Preis und 2011 wurde sie für die Rolle der June Carter an der Komödie im Bayerischen Hof in München mit dem AZ-Stern für Schauspiel und Gesang ausgezeichnet.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

CURRENT 18. JULI 2019 – 10. OKTOBER 2019: RUSSELL YOUNG

Russell Young - Keith Richards (2006) Keith Richards & Marilyn Monroe in der Ga...

Flüchtig

„Ach wie flüchtig, ach wie nichtig ist der Menschen Leben“, so reimte und komponierte 1652 d...

„Meine Familie“ von Nikolaus Hanoncourt / Alice Harnoncourt (Hrsg)

Nikolaus Hanoncourt/Alice Harnoncourt (Hrsg): Meine Familie. Residenz Verlag, Wien/Salzburg 2019, I...