Gündogan & Özil zuhause lassen!

Rote Ampel, Foto: Stefan Groß
 Mehrere Bundespolitiker haben gegen Özil nun Stelllung bezogen, so auch Alice Weidel von der AfD.

“Der aktuelle Skandal um zwei “deutsche” Nationalspieler ist ein trauriges Beispiel dafür, wie gering die Identifikation der türkischstämmigen Jugend in Deutschland mit der Wahlheimat ihrer Eltern ist.

Trotz jeder noch so fröhlichen Integrations-Kampagne des DFB identifiziert man sich am Ende doch mit der Türkei. So auch zwei Spieler der Deutschen Nationalmannschaft, Ilkay Gündogan und Mesut Özil – sie sehen Recep Erdogan als „ihren Präsidenten“ an.

Die Spieler sollten am besten gleich ihr Glück in der türkischen Nationalmannschaft ihres Präsidenten suchen, denn diese Art von “Doppelpass” funktioniert auch im Fußball nicht.“

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Das Shakespeare-Prinzip

Shakespeare als Marktlücke Andreas Sturm ist mit seinem Buch „Das Shakespeare-Prinzip – 13 ...

Ehemalige Sportstars mit ungewöhnlichen Jobs

Das Karriereende stellt für Profisportler in der Regel einen großen Umbruch dar. Schließlich hab...

FC Bayern trennt sich von Trainer Kovac

1:5 in Frankfurt und Platz vier in der Bundesliga. Der Fußball-Rekordmeister Bayern München stec...