„Heldenplatz“-Autor Thomas Bernhard wird 80

Der österreichische Schriftsteller Thomas Bernhard, geboren als uneheliches Kind 1931 in Herrlen (Niederlande) wäre heute achtzig Jahre alt geworden. Seine Abneigung gegenüber dem seiner Meinung nach spießbürgerlichen Österreich löste regelmäßig heftige Reaktionen aus und brachte ihm im Land den Vorwurf des „Vaterlandsverräters“ und „Nestbeschmutzers“ ein. Anläßlich der Verleihung des Förderpreises zum Staatspreis 1968 provozierte Bernhard erneut, als er betonte, daß nicht nur alles lächerlich sei, „wenn man an den Tod denkt“, sondern zugleich die Behauptung aufstellte, daß die Österreicher Geschöpfe der Agonie seien. Mit seinen Gedichten, Erzählungen, Romanen und Theaterstücken hat er ein Gesamtwerk geschaffen, das zu den bedeutendsten schriftstellerischen Leistungen des 20. Jahrhunderts zählt. Und nach wie vor ruft Thomas Bernhards Literatur sowohl eine starke Resonanz beim Publikum als auch eine immer wieder kontrovers geführte wissenschaftliche Diskussion hervor. Bernhard starb 1989 im österreichischen Gmunden.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Stefan Groß-Lobkowicz
Über Stefan Groß-Lobkowicz 2031 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa, Jenenser Zeitschrift für kritisches Denken und 2007 die Tabula Rasa, Die Kulturzeitung aus Mitteldeutschland, 2011 Zeitung für Gesellschaft und Kultur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.