Indische Regierung will „progressive“ Schritte in Sachen Krypto unternehmen

indische flagge tricolor indien flagge nation, Quelle: hari_mangayil, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Der Ständige Finanzausschuss des indischen Parlaments wird sich bald schon mit Vertretern der Krypto-Branche treffen, um deren Meinung einzuholen. Es geht um mehr Regulierung und Sicherheit.

Die indische Regierung ist sich der mit Kryptowährungen verbundenen Risiken bewusst, beabsichtigt aber, „progressive“ und „zukunftsweisende“ Schritte in dieser Angelegenheit zu unternehmen, so Quellen gegenüber der indischen Nachrichtenagentur Asia News International (ANI), nachdem Premierminister Narendra Modi ein Treffen zur Zukunft von Kryptowährungen im Land geleitet hatte.

„Man war der festen Überzeugung, dass die Versuche, die Jugend durch vielversprechende und intransparente Werbung in die Irre zu führen, gestoppt werden sollten“, twitterte ANI. „Es gab auch einen Konsens darüber, dass die Schritte, die die Regierung im Bereich der Kryptowährungen und verwandten Themen unternimmt, progressiv und zukunftsorientiert sein werden.“

Quellen sagten, dass die teilnehmenden Mitglieder das Risiko feststellten, dass unregulierte Märkte zu einem Kanal für Geldwäsche und Terrorfinanzierung werden, und schworen Wachsamkeit. „Die Regierung ist sich der Tatsache bewusst, dass es sich um eine sich entwickelnde Technologie handelt; daher wird die Regierung die Entwicklung genau beobachten und proaktive Schritte unternehmen“, so die Quellen gegenüber ANI.

Regulierung notwendig

Indien könnte versuchen, sich mit anderen Ländern/Einrichtungen zusammenzuschließen, um Kryptowährungen zu regulieren, so die Quellen gegenüber ANI, wo es heißt: „Da das Thema die Grenzen einzelner Länder überschreitet, war man der Ansicht, dass es auch globale Partnerschaften und gemeinsame Strategien erfordert.“

Das Treffen fand zu einer Zeit statt, in der die wichtigste Oppositionspartei Indiens, der Indian National Congress, ihre Angriffe auf die regierende Bhartiya Janta Party verstärkte und ihr vorwarf, zur Vertuschung eines Bitcoin-Betrugs im Bundesstaat Karnataka beigetragen zu haben. Dies zeigt auch, wie wichtig es ist, diesbezüglich auf vertrauenswürdige Anbieter wie Bitcoin Pro zu setzen.

Die indische Regierung arbeitet seit mindestens einem Jahr an einem Gesetzentwurf zur Regulierung von Kryptowährungen. Beamte haben ihre Haltung zu Kryptowährungen in den letzten Monaten aufgeweicht und haben Krypto-Vertreter eingeladen, um die Chancen und Herausforderungen der Branche bei einem für den 15. November geplanten Treffen zu diskutieren.

Diese Aufweichung der Meinung ist jedoch nicht universell. Anfang dieser Woche bekräftigte der Gouverneur der Reserve Bank of India (RBI), Shaktikanta Das, seine kryptofeindliche Haltung und erklärte, dass Kryptowährungen eine ernsthafte Bedrohung für die makroökonomische und finanzielle Stabilität des Landes darstellen. Das Bankverbot der RBI für Kryptowährungen vom April 2018 wurde im März 2020 vom Obersten Gerichtshof aufgehoben.