Keine Angst Genossen, es ist nur die Pest

pest schnabel doktor mittelalter grafik gruselig, Quelle: Conmongt, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Die Geschichte ist schnell erzählt, sie findet in Moskau und Umgebung im Jahre 1939 statt. Patient, Arzt und Friseur befinden sich in Quarantäne. Sie sind von der Lungenpest befallen. Die wichtigste Figur ist ein sehr mächtige Mann mit georgischem Akzent, der nur eine Lösung des Problems kennt: Isolierung durch totale Überwachung. Er verlangt nach Bestrafung und Liquidierung. Die Perfektion und Totalität der Überwachung erweisen sich als äußerst wirksam, um in kürzester Zeit alle Verdächtigen (Kranken) aufzuspüren, sie zu isolieren und die Epidemie zu besiegen.

Eine Seuche in der Stadt
von Ljudmila Ulitzkaja
Carl Hanser Verlag Januar 2021
112 Seiten 16 €
ISBN-13 : 978-3446269668

Die Quintessenz des Büchlein lautet: Wer wenig weiß, schläft besser.
Beispiel: Ein Kurzgespräch zwischen zwei Arbeitern:
Verstehst du das?“ – „Ich versuche es gar nicht erst.“
Die Sicherheitsorgane sind mächtiger als die Natur. Es gilt das kommunistische Credo:

Unterdrückung der Freiheit Einzelner zugunsten des Gemeinwohls.

Warum dieses Büchlein gerade jetzt in Europa und in Deutschland aktuell ist? Reiner Zufall! Denn Ähnlichkeiten mit dem derzeitigen Corona-Ausbruch, der weit weniger gefährlich und ansteckend ist als die Lungenpest 1939 in Stalins Sowjetunion, sind rein zufällig. Wer das heute allzu laut bezweifelt, erhält höchstens eine Rüge. Auch wird er von Freunden, Nachbarn und Umgebung gemieden, weil er ein Pandemie-Leugner ist. Doch dies geschieht bereits, wenn man den staatlich vorgeschreibenen Sinn der Corona-Pandemie-Impfung anzweifelt.

1939 haben Perfektion und Totalität der Überwachung in kürzester Zeit alle Kranken aufgespürt und isoliert. Nur so ist die schlimme Epidemie besiegt worden. Unsere heutigen Sicherheitsorgane sind zu weit Weniger ausgebildet und fähig, weshalb es an vielem hapert und trotz unrichtigen Meldungen noch allzu viel Wahres verbreitet werden kann. Russland hat die Pest und Stalin überlebt. Für den heutigen Leser muss dies als Hoffnung ausreichen. Ähnlichkeiten zwischen damals und heute sind rein zufällig und keinesfalls beabsichtigt.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Kinderarmut ist kein Aprilscherz: Bildungs- und Teilhabepaket ist und bleibt „Murks“

Das sogenannte “Bildungs- und Teilhabepaket”, das vor zehn Jahren auf Druck des Bundesverfassun...

Corona Control – Einsichten, Aussichten, Hintergründe

Aber der Staat lügt in allen Zungen des Guten und Bösen;Und was er auch redet, er lügt.Nietzsche...

Corona-Einmalzuschuss für Arme reicht nicht: Aktuelle Umfrage zu Lebenshaltungskosten untermauert Kritik an zu geringen Leistungen in der Grundsicherung

Eine Mehrheit der Bevölkerung (54 %) hält die von der Bundesregierung geplante Einmalzahlung in H...

Nathan Warszawski
Über Nathan Warszawski 512 Artikel
Dr. Nathan Warszawski (geboren 1953) studierte Humanmedizin, Mathematik und Philosophie in Würzburg. Er arbeitet als Onkologe (Strahlentherapeut), gelegentlicher Schriftsteller und ehrenamtlicher jüdischer Vorsitzender der Christlich-Jüdischen Gesellschaft zu Aachen.