Komfort und Sicherheit im Haus – die Treppe als Helfer

wohnung unterkunft loft wohnsitz wohnen treppe, Quelle: Life-Of-Pix, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Das eigene zu Hause ist das Wohlfühl- und Rückzugsort, an dem es sich Menschen gutgehen lassen wollen. Doch hin und wieder ist die Zeit für Veränderung gekommen. Vielleicht kündigt sich Nachwuchs an und das ungenutzte Dachgeschoss soll endlich integriert werden? Möglicherweise haben Sie aber auch einfach Lust auf etwas Neues und das sollte zu Hause möglich sein.

Mit der Treppe in höhere Etagen kommen

In vielen Häusern gibt es einen Dachboden, der eigentlich kaum genutzt wird. Meist über eine Leiter erreichbar werden hier überflüssige Dinge gelagert, die niemand braucht. Doch was, wenn plötzlich ein Baby in Planung ist oder die längst erwachsen geglaubten Kinder wieder zu Hause einziehen? Dann ist ein solcher Zusatzraum ein Segen. Und damit es nicht ein unkomfortabler Speicher bleibt, lässt sich das Dachgeschoss mittels Treppe an den Rest des Hauses anbinden.

Im ersten Moment ist der Gedanke an die Kosten ein Schock, doch Sie können die Treppen selbst bauen und haben so noch mehr gestalterische Möglichkeiten. Mit ein wenig handwerklichem Geschick und einer gründlichen Messung können Sie schnell starten und aus Ihrem Haus mehr machen. Treppen haben viele Vorzüge, sie verbinden nicht nur Etagen miteinander, sondern vergrößern das zu Hause auch visuell.

Keinen Platz für die Treppe – Lösungen gibt es dennoch

Wenn Sie keinen Platz haben, um das Dachgeschoss mit einer Treppe zu erreichen, gibt es dennoch Möglichkeiten, um den Raum zu nutzen. So können Sie etwa  Raumspartreppen selber bauen und dadurch nicht nur Platz sparen, sondern endlich flexiblen Zugang zu allen Teilen des Hauses erhalten. Denn selbst wenn Sie das Dachgeschoss ausgebaut haben, ist eine Leiter auf Dauer als Zugang sehr unkomfortabel.

Mehr Sicherheit wird geboten, wenn Sie die oberen Etagen durch eine einklappbare Treppe erreichen können. Ob elektrisch oder manuell, die Flexibilität wird durch den Einsatz deutlich erhöht und auch die Gemütlichkeit des Dachgeschosses wird vergrößert. Plötzlich macht es dann doch der ganzen Familie Spaß, sich auch in diesen Räumlichkeiten aufzuhalten.

Schutz für Haustiere und Kinder

Treppen sind vor allem für kleine Kinder und Haustiere ein Risikofaktor. Ist der Nachwuchs noch sehr klein und erlernt gerade erst das Laufen, müssen Treppen natürlich entsprechend geschützt werden. Hochwertige Gitter helfen dabei, den Zugang manuell zu versperren und die Kleinen vor einem Sturz zu schützen. Für die Erwachsenen ist ein Schutzgitter kaum eine Einschränkung, denn sie können es mittels Mechanismus einfach wie ein Gartentor öffnen.

Auf die gleiche Weise werden auch Haustiere geschützt, wobei das Treppengitter in diesem Fall höher sein muss. Findige Katzen und Hunde überwinden ein hüfthohes Gitter für Menschen spielerisch, daher gibt es Spezialanfertigungen, die Tiere vor einem Sturz schützen.

Viele Menschen haben Angst, dass sie sich dadurch optisch wie in einem Gefängnis fühlen. Doch moderne Gitter haben nichts mehr mit den kalt wirkenden Absperrungen früherer Jahre gemein und können sogar als dekorative Elemente genutzt werden. Und wenn der Nachwuchs erst einmal größer geworden ist, kann das Gitter ohne Schäden entfernt und eingelagert werden. Denn wer weiß, vielleicht sind es irgendwann die Enkel, die sich auf allen Vieren durchs Haus bewegen und geschützt werden müssen.