Lausbergs Buchtipp: „Haus und Auto“

von Andreas K. Vetter

Bild von Jiří Rotrekl auf Pixabay

Andreas K. Vetter: Haus und Auto, Callwey, München 2022, ISBN: 978-7667-2583-4, 59,95 EURO (D)

Haus und Auto ist ein absolutes Muss für Autoliebhaber und Fans spektakulärer Architektur! Rund 45 innovative Beispiele zeigen, wie man seinen vierrädrigen Freund – oder gar seine ganze Sammlung – präsentiert und ihm die gebührende Aufmerksamkeit einräumt. In diesem Buch  wird für das Auto eine architektonisch herausragende Räumlichkeit geschaffen, in der es seinen ganz eigenen Platz hat und Teil des Lebens ist.

Zunächst wird die Kultur des Parkens mit Gadgets, Parken von Fahrräder und Motorrädern und einer Reise in die Garagenwelt beschrieben. In der folgenden Einleitung werden auch visionäre Konzepte zur zukunftsorientierten Architektur vorgestellt; ein Entwurfsansatz, der auf den Möglichkeiten, Ideen und Problemen der Gegenwart basiert und kreativ mit einer genauen Lösungskonstruktion in die kommenden Jahrzehnte hineindenkt.

Danach werden die 45 Beispiele in einzelnen Kapiteln präsentiert. Dazu gibt es einen beschreibenden Text, mehrere spektakuläre Bilder vom ganzen Anwesen, der Inneneinrichtung und der Fahrzeuge. Außerdem in Tabellenform Informationen zu Baujahr des Anwesens, Stellplätze, der Automarken, das Architekturbüro, Parkoptionen und Grundrisse.

Beeindruckend ist dabei das Rudolph House, das Domizil des Porschesammlers Rudolph, wo auf 1.300 Quadratkilometern gleichberechtigt Platz für Bewohner und für die 12 Fahrzeuge genutzt werden können. Oder das Casa G, das am Nordhang des Adda-Tals in der Lombardei liegt. Dabei wurde eine Synergie zwischen Landschaft und Haus geschaffen und kreative Möglichkeiten der Stellplätze der zwei Fiat Nuova 500 geschaffen.

Dazwischen gibt es Interviews. Darunter eines mit Alexander Brenner, einer der bekanntesten Villenarchitekten in der BRD, eines mit dem Porschesammler Jürgen Rudolph, eines mit dem Fotografen Steffen Hahn und eines mit dem Autosammler und Architekt Korn Thongtour.

Im Anhang gibt es eine Liste von Automobilmuseen und Sammlungen mit Adressen und Webseiten sowie Oldtimer-Zentren und ein Büro- und Abbildungsverzeichnis.

Dies sind viele aufeinander abgestimmte Beispiele für eine stimmige Symbiose, wo größere Flächen mit höherwertiger Ausstattung für die Stellplätze eingeplant werden müssen und sie in einen Erfahrungszusammenhang mit dem Wohnen zu bringen. Dies wird von vielen tollen Abbildungen in Szene gesetzt. Ideen und Anregungen kann man sich hier sicherlich holen, dies betrifft aber eher das Luxussegment. Normalverdiener werden sich das kaum leisten können.

Finanzen

Über Michael Lausberg 556 Artikel
Dr. phil. Michael Lausberg, studierte Philosophie, Mittlere und Neuere Geschichte an den Universitäten Köln, Aachen und Amsterdam. Derzeit promoviert er sich mit dem Thema „Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen 1946-1971“. Er schrieb u. a. Monographien zu Kurt Hahn, zu den Hugenotten, zu Bakunin und zu Kant. Zuletzt erschien „DDR 1946-1961“ im tecum-Verlag.