Museum Rietberg // Kunst der Vorzeit – Felsbilder der Frobenius-Expeditionen // 12.03.-11.07.2021

Grosse Elefanten, weitere Tiere sowie Menschen in vielen Schichten, Gemalt, Simbabwe, Mutoko, 1929, Joachim Lutz, Aquarell auf Papier, 283 × 678,5 cm © Frobenius-Institut
Ab 12. März 2021 zeigt das Museum Rietberg in der Ausstellung „Kunst der Vorzeit – Felsbilder der Frobenius-Expeditionen“ die vielfältige Dokumentations- und Wirkungsgeschichte prähistorischer Höhlenkunst. Die Entdeckung altsteinzeitlicher Höhlenbilder zum Ende des 19. Jahrhunderts veränderte die Vorstellungen über die Ursprünge von Kunstvon Grund auf.

Diese prähistorischen Felsbilder kopierten KünstlerInnen vor rund hundert Jahren unter schwierigsten logistischen, klimatischen und körperlichen Bedingungen minutiös und so farbgetreu wie möglich. Im Zentrum der Ausstellung stehen ihre Ergebnisse: rund 120, teils meterlange Abzeichnungen der Originalbilder, hergestellt zwischen 1913 und 1950, die durch Arbeitsfotos und Expeditionsgegenstände ergänzt werden.

Zum Großteil waren es Töchter und Söhne wohlhabender Familien, die unter der Leitung des deutschen Ethnologen Leo Frobenius (1873-1938) auf abenteuerliche Weise auszogen, um prähistorische Felsbildkunst abzumalen. Insbesondere für die teilnehmenden Künstlerinnen waren die Expeditionen ein willkommener Ausbruch aus den Zwängen der bürgerlichen Gesellschaft und versprachen ihnen zumindest temporär eine gewisse Gleichberechtigung.
 
  
 
Gorgo-Elefant, Libyen, Fezzan, Wadi In Habeter, 1932, Ruth Assisa Cuno, Kohle auf Papier, 140 × 99 cm © Frobenius-Institut   „‚Kunst der Vorzeit‘ eröffnet eine Vielzahl an möglichen Zugängen zu den monumentalen Werken aus der Sammlung Frobenius: von Frobenius‘ ursprünglicher Faszination und den ‹Originalkopien› seiner Expeditionen über die persönlichen Beweggründe der beteiligten Künstlerinnen und Künstler bis zur Wirkungsgeschichte dieser Felsbildkopien für die Kunst der Moderne und der Annäherung an Felskunst in der Gegenwart“, sagt dazu Annette Bhagwati, Direktorin des Museums Rietberg.
Peter Fux, Projektleiter und Altamerika-Kurator am Museum Rietberg, ergänzt: „Felsbilder faszinieren uns unmittelbar, ihre Kraft geht über die bloße Materialität hinaus. Es wirkt der Geist der Erschafferin, des Erschaffers. Wir wollen jenen Menschen näherkommen und wir hoffen, ihre Absichten und Lebenswelten verstehen zu lernen, was weit über das Gegenständliche hinausreicht.“
 
  
 „Kunst der Vorzeit – Felsbilder der Frobenius-Expeditionen“ ist eine erweiterte Übernahme der gleichnamigen Ausstellung des Frobenius-Instituts, die bereits mit großem Erfolg im Berliner Martin-Gropius-Bau und dem Museo Nacional de Antropologia in Mexico City zu sehen war.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

FREEDOM FROM FEAR – Ein transatlantischer Dialog über das Menschenrecht auf ein Leben ohne Angst

Eine Videoreihe des Vereins Villa Aurora & Thomas Mann House hosted by Maxim Gorki Theater M...

Erben in Brasilien gefunden – Klassik Stiftung Weimar restituiert Graphiken von Adele Schopenhauer

Erben in Brasilien gefunden – Klassik Stiftung Weimar restituiert Graphiken von Adele Schopenhaue...

1000 Worte“, virtueller Rundgang | virtual tour – 16. Januar bis 17. April 2021

Zur Tour geht es hier. *** ELLEN AKIMOTO - UNDINE BANDELIN - IVANA DE VIVANCO - JONATHA...