Rendez-vous aux jardins des Institut français Deutschland

Die französische Tradition anlässlich des Europäischen Jahres des Kulturerbes

Eimer, Foto: Stefan Groß

Pressemitteilung – Dank der französischen Veranstaltung „Rendez-vous aux jardins“, die in diesem Jahr in ganz Europa organisiert wurde, standen vom 1.-3. Juni die Gärten im Mittelpunkt. In Deutschland wird dieses Ereignis bis in den Herbst hinein mit einem vielfältigen Kulturprogramm des Institut français Deutschland fortgesetzt.

Unter dem Motto „Europa der Gärten“ wurde die französische Tradition der „Rendez-vous aux jardins“ in diesem Jahr anlässlich des Europäischen Jahres des Kulturerbes erstmalig auf 15 Länder ausgeweitet, darunter auch Deutschland.

Frankreichs Ministerin für Kultur, Françoise Nyssen, und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Monika Grütters, eröffneten am 1. Juni im Garten des Palais Royal feierlich die 16. „Rendez-vous aux jardins“ unter dem Motto „Europa der Gärten“. Vom 1. bis zum 3. Juni öffneten insgesamt 2 500 Gärten und Parks in Europa für die Öffentlichkeit und insbesondere für Schulklassen ihre Tore.

Deutschland hat sich dieser französischen Initiative angeschlossen.  Rund 100 bekannte oder unbekannte, private oder staatliche Parks und Gärten luden die BesucherInnen zu teils ungewöhnlichen Tageszeiten ein und boten ein vielfältiges Programm, u.a. mit Lesungen, Musikveranstaltungen, Fachvorträge, Thementreffen etc. –  um nur einige Beispiele zu nennen.

Um die deutsche Variante der „Rendezvous im Garten“ besonders zur Geltung zu bringen, hat das Institut français Deutschland beschlossen, dieses wunderbare Ereignis mit einem entsprechenden Kulturprogramm bis in den Herbst hinein zu verlängern. Die nächste Veranstaltung ist die Ausstellung „Albums des jeunes architectes et paysagistes“ (AJAP) in Berlin (12. Juni – 31. Juli), bei der Arbeiten der 20 talentiertesten jungen Architekt*innen und Landschaftsarchitekt*innen aus Frankreich präsentiert werden. Die Wanderausstellung startet im Mai in München und wird bis zum Herbst auch in den Instituts français in Köln, Berlin und Hamburg gezeigt. Im Rahmen dieser Ausstellung in Berlin halten die Preisträger Sébastien Martinez Barat und Benjamin Lafore am 27. Juni einen Vortrag über ihre Arbeit rund um die „Folies“, architektonisch-skulpturale Formen in der Landschaft. Die geschaffenen Strukturen besitzen nicht a priori eine Funktion, sondern dienen vielmehr der Gestaltung von Landschaftsparks und Gärten in einem städtischen Umfeld.  www.institutfrancais.de/garten2018

Das Europäische Kulturerbejahr 2018

Anlässlich des Europäischen Jahres des Kulturerbes 2018 haben das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK), die Kulturabteilung der Französischen Botschaft/ Institut français Deutschland und die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) gemeinsam beschlossen, die deutschen „Tage der Parks und Gärten“ und die französischen „Rendez-vous aux jardins“ zusammenzulegen.

Rund 30 Länder Europas begehen das Europäische Kulturerbejahr 2018 und 16 europäische Länder haben an den „Rendez-vous aux jardins“ teilgenommen.

Rendez-vous aux jardins

Seit 2003 bietet die Veranstaltung „Rendez-vous aux jardins“ jedes Jahr rund 1,8 Mio. Französinnen und Franzosen einen besonderen Zugang zu 2 300 Parks, Gärten und Naturlandschaften als kulturelles Erbe Frankreichs, in denen speziell zu diesem Anlass rund 4 000 Veranstaltungen organisiert werden. Die nächste Ausgabe findet 2019 wieder am ersten Juni Wochenende statt.  www.rendezvousauxjardins.fr

Über das Institut français Deutschland

Das Institut français Deutschland (IFA), das an die Französische Botschaft in Berlin angegliedert ist, setzt die französische Kulturpolitik im Ausland um. Zu seinen Hauptaufgaben gehören die Förderung der französischen Sprache und Kultur, die Hochschulzusammenarbeit und der Künstleraustausch. Das Institut français Deutschland umfasst insgesamt 11 Instituts français an insgesamt 14 Standorten, die seit mehreren Jahrzehnten Französischkurse für ein breites Publikum und für deutsche Unternehmen anbieten. In diesem Sinne ist das Institut français der offizielle Sprachkursanbieter der Französischen Republik.

Vielleicht interessiert Sie auch Kunst von der klassischen Moderne bis heute

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Dass auch Deutsche sterben müssen, um den Plan der Judenvernichtung zu verwirklichen, ist Hitler gleichgültig. Er liebt nicht die Deutschen – er hasst die Juden

Weg und Ziel sind in bestimmten Fällen identisch, in den meisten Fällen nicht. Für Anarchisten ...

Goethe für Furchtlose

https://www.youtube.com/watch?v=7gE0ITLhdGs ...

Verletzte Kunst – Der schöne Taumel vor dem Fall

In meinem Buch „Der schöne Taumel vor dem Fall“ (Gerhard-Hess-Verlag 2017) habe ich versucht, ...