Sommerfest | 90. Geburtstag Werner Tübkes

Werner Tübke, Foto: Galerie Schwind

Eröffnung in der Galerie Schwind Leipzig am Samstag, den 06. Juli 2019 um 15 Uhr

Abb. 1 Werner Tübke, Ständchen im Freien, 1999, Öl auf Leinwand, 46 x 61 cm

Vom 06 Juli bis 31. August 2019 zeigt die Galerie Schwind Leipzig neue Arbeiten der Künstler der Galerie und eine Sonderausstellung, anlässlich des 90. Geburtstages von Werner Tübke (1929 – 2004). Am 30. Juli wäre Werner Tübker, einer der Hauptakteure der Kunstgeschichte der DDR, neunzig Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass zeigt die Galerie Schwind eine Sonderausstellung mit Gemälden, Zeichnungen und Aquarellen des Leipziger Malers. Gezeigt wird u.a. das Gemälde „Ständchen im Freien“ (Abb. 1) aus dem Jahr 1999, eine der Arbeiten aus seiner letzten Schaffensperiode vor seinem Tod am 27. Mai 2004. In dem für das Spätwerk so typischen hellen, transparenten Farbauftrag versammelt Werner Tübker hier noch einmal sein Personal und es manifestiert sich abermals die Auffassung Tübkes der Welt als Theater. Wie ein
GALERIE SCHWIND Leipzig | Frankfurt am Main | Berlin
Bühnenbild inszeniert der Künstler sein Welttheater und zeigt das Leiden, die überspannten Figuren, die ihn sein gesamtes Schaffen begleitet haben und von der tiefen Humanität des Werkes Werner Tübkes zeugen. Die gebrochenen Existenzen, Obdachlosen, Bettler, zerfurchten Alten und kostümierten Erscheinungen versammeln sich für ein letztes Ständchen, fast wie ein Abschied von der großen Bühne. Neben einigen Gemälden zeigt die Ausstellung Zeichnungen und Aquarelle des Künstlers. Über 5000 Zeichnungen hat Werner Tübke zeit seines Lebens angefertigt. Vor jeder Bildidee, jedem Auftrag steht die zeichnerische Auseinandersetzung mit der Thematik – Form und Sujet werden bis ins unendliche geprobt und verfeinert. So auch zu dem Gemälde „Ständchen im Freien“ (Abb. 2), welche ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sein wird.

Abb. 2 Werner Tübke, Ständchen im Freien, 1999, Grafit, 26,5 x 43,5 cm

Das Oeuvre Werner Tübkes zeigt in all seinen Facetten die Einzigartigkeit dieses Künstlers, dem es gelingt, durch den Rückgriff in die Vergangenheit der Kunstgeschichte eine einzigartige Zukunft zu entwerfen und so seine Zeitgenossenschaft manifestiert.

GALERIE SCHWIND

Leipzig | Frankfurt am Main | Berlin

Die Galerie Schwind wurde 1989 in Frankfurt am Main gegründet. Der Geschäftsführer, Karl Schwind, pflegte bereits zuvor Kontakt zur jungen Kunstszene in Leipzig und Dresden, weshalb von Beginn an Leipziger Künstler durch die Galerie vertreten sind.

Nach der Wende intensivierte sich dieser Austausch, besonders im Hinblick auf die ältere Künstler-Generation der sogenannten Leipziger Schule, wobei vor allem die Freundschaft mit Wolfgang Mattheuer (1927-2004) prägend gewesen ist. Im Jahr 2000 kam mit Werner Tübke (1929-2004) der zweite Protagonist der Leipziger Schule hinzu und verdichtete mit seinem künstlerischen Beitrag das Programm der Galerie.

Der enge Kontakt mit der Stadt und der lebendige Dialog mit ihren Künstlern ließen schon früh die Idee reifen, auch in Leipzig Geschäftsräume einzurichten – so dass Karl Schwind, als sich nach dem Tod Werner Tübkes die Möglichkeit ergab, dessen Villa zu erwerben, kurzerhand den Hauptsitz der Galerie Schwindnach Leipzig verlegte. Damit platzierte er den eigenen Handels- und Wirkungsraum im unmittelbaren Entstehungsumfeld der Kunst, die er vertritt.

Heute beherbergt das geschichtsträchtige Künstlerhaus in der Springerstraße 5 die Ausstellungsräume der Galerie im Erdgeschoss, die Sammlung Fritz P. Mayer – Leipziger Schule in der ersten Etage und im Dachgeschoss die Tübke-Stiftung. Die Räumlichkeiten in Frankfurt am Main wurden erweitert und bleiben als Dependance bestehen. Schließlich wurde 2011 die dritte Galerie in Berlin-Mitte eröffnet.     

Neben der Betreuung der künstlerischen Nachlässe von Werner Tübke und Wolfgang Mattheuer werden auch weitere bedeutende Leipziger Künstler wie Arno Rink, Ulrich Hachulla, Michael Triegel, Wolfgang Peuker, Günter Thiele, Erich Kissing, Gero Künzel und Markus Matthias Krüger durch die Galerie Schwind in Leipzig und Frankfurt am Main vertreten. Überregionale Künstler wie Willi Sitte, Werner Stötzer, Fritz Cremer, Volker Blumkowski, Rolf Händler und Shinji Himeno ergänzen mit ihren Arbeiten das Programm um den kritischen Realismus.

Galerie Schwind GmbH | Springerstraße 5 | 04105 Leipzig
Telefon: 0341-2539880 | Fax: 0341-2539881 | Öffnungszeiten Di – Fr 10 – 18 Uhr | Sa 10 – 14 Uhr

Galerie Schwind GmbH | Fahrgasse 8 | 60311 Frankfurt am Main

Telefon: 069-5964263 | Fax: 069-5964265 | Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Galerie Schwind GmbH | Große Hamburger Straße 1| 10115 Berlin

Telefon: 030-24724052 | Fax: 030-25760975 | Öffnungszeiten Di – Sa 12 – 18 Uhr

Email: galerieschwind@freenet.de | www.galerie-schwind.de

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

30 Jahre Galerie Schwind Jubiläumsausstellung – „30 Künstler – 30 Werke“

Eröffnung am Samstag, den 7. September 2019 um 15 Uhr in der Galerie Schwind Leipzig. In die...

„Einer der berühmtesten Philosophen der Welt.“ – Zum 90. Geburtstag von Jürgen Habermas

Vor zehn Jahren hat der weltberühmte kanadische Philosoph Charles Taylor seinen Kollegen Jürgen H...

Jürgen Habermas – Strukturwandel der Öffentlichkeit

Philosophie Habermas galt zusammen mit Adorno & Horkheimer als der Begründer der Frankfu...