«SPIEGEL – Der Mensch im Widerschein» vom 17. Mai bis 22. September 2019,

Ausstellung über ie Jahrtausende alte Kulturgeschichte des Spiegels in Zürich

© Fotografie: Dan Cermak / Museum Rietberg

«SPIEGEL – Der Mensch im Widerschein» (17. Mai bis 22.September 2019) präsentiert eine Ausstellung erstmals die Jahrtausende alte Kulturgeschichte des Spiegels umfassend. Ob im alten Ägypten, bei den Maya in Mexiko, in Japan, in Venedig oder in der Kunst und im Spielfilm von heute – Zivilisationen rund um den Globus haben Spiegel hergestellt und ihnen unterschiedliche Bedeutungen und Wirkkräfte zugeschrieben. Mit 220 Kunstwerken aus 95 Museen und Sammlungen weltweit werden die wechselvolle handwerkliche und technologische Entwicklung wie auch die kulturelle und gesellschaftliche Tragweite dieses reflektierenden Mediums beleuchtet. Es geht um Spiegel als Artefakte aber auch um Selbsterkenntnis, um Eitelkeit und Weisheit, Schönheit, Mystik und Magie und nicht zuletzt um das Spiegelmedium unserer Zeit – das Selfie. Die Ausstellung wird durch Werke im öffentlichen Raum ergänzt: Im Rieterpark verteilte Installationen, aber auch ein Glaspavillon auf dem Vorplatz des Museums, der eine Bühne für überraschende Selfies bietet. Wir laden Sie herzlich zum Medienrundgang ein. 

Datum Ort Programm Donnerstag, 16. Mai 2019 Museum Rietberg, Smaragd 

11 Uhr: Begrüssung und Ausstellungsrundgang mit Dr. Albert Lutz, Direktor Museum Rietberg und Kurator der Ausstellung.

12 Uhr: Empfang und Möglichkeit für vertiefende Gespräche, individueller Ausstellungsbesuch

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Der gebrochene Gesellschaftsvertrag

Der Bürger eines demokratischen Staates zahlt Steuern und bekommt dafür vom Staat Vorsorge, Sich...

Frage: Ist ein BDS-Unterstützer ein Judenhasser?

Die Stadt Aachen zieht sich aus der für Oktober 2019 geplanten Verleihung des Aachener Kunstpreis...

Kunst & Moral: Zwischen Faszination und Abscheu Braunauer Zeitgeschichte-Tage 2019: »Künstler geachtet – geächtet«

Die 28. Braunauer Zeitgeschichte-Tage mit dem Titel »Künstler geachtet – geächtet« beschäfti...