Welcher Lebensstil beeinflusst die Impotenz bei jungen Männern?

mann menschen dunkel schatten hände traurig, Quelle: StockSnap, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Welcher Lebensstil beeinflusst die Impotenz bei jungen Männern?

ED ist schon lange kein Problem von alten Männern mehr. Zwar nimmt ED mit dem Alter zu, doch jeder vierte Mann mit ED ist bereits unter 40 Jahre alt. Die gute Nachricht ist: Bei einer hohen Anzahl ED-Patienten hat die Erektionsstörung psychische Ursachen, die mit Medikamenten, Potenzmitteln und wenn nötig einer Psychotherapie leicht behoben werden kann. Was aber beeinflusst die Potenz so, dass sie zur Impotenz wird?

Leistungsdruck

Stress in der Ausbildung, Probleme mit dem Chef, aber auch zu hohe Erwartungen an sich selbst können zu ED führen. Junge Männer haben oft noch wenig Erfahrungen mit Sex und beziehen ihr Wissen von Pornofilmen. Wenn sie dann nicht so lange oder so oft wie im Film können, setzen Depressionen ein und ein Kreislauf von Erwartungshaltung und Versagensangst beginnt. Depressionen gelten als Hauptursache für ED in jungen Jahren.

Weitere Ursachen

Die wilden Jahre junger Männer sind oft von Partys mit exzessiven Alkoholgenuss und Drogenkonsum geprägt. Alle drei Komponenten sind Risikofaktoren für Erektionsprobleme. Eine feste Beziehung besteht bei jungen Männern um die 20 meistens nicht. Beziehungsstress als Ursache für ED kommt erst in den 30er und 40er-Jahren als Ursache infrage. Rauchen, Übergewicht und viel Fast Food können Erektionsstörungen begünstigen. Besonders Übergewicht ist ein Indikator für Potenzstörungen.

ED durch Hormonstörungen

Das Hormon Testosteron ist ein Sexualhormon. Es ist für den männlichen Körperbau, den Bartwuchs und die tiefe Stimme und für die Produktion von Spermien zuständig. Ein zu geringer Testosteronspiegel führt zu ED. Mit 20 ist der Testosteronspiegel am höchsten. Mit fortschreitendem Lebensalter nimmt die Konzentration von Testosteron ab. Der führt zu einer Verminderung der sexuellen Aktivität.

Erektionsprobleme junge Männer Behandlung

Ed ist heute gut behandelbar. Eine offene Kommunikation mit dem Arzt ist die beste Voraussetzung, um ED bei jungen Männern zu beheben. Oft wird dabei ein medikamentöser Ansatz mit PDE-5-Hemmern wie im bekannten Potenzmittel Viagra gemeinsam mit einer Psychotherapie verfolgt. Das verschriebene Potenzmittel wie zum Beispiel Cenforce 100 sorgt für eine garnierte Erektion und der Leidensdruck nimmt ab. Junge Männer mit ED können sich beim Sex wieder entspannen.

Erektionsprobleme Männer 40 Jahre

In diesem Lebensalter ist ED weniger von der Psyche bedingt, obwohl ED bei Beziehungsstress, Angst vor der Zukunft und Stress in der Arbeit nicht ausgeschlossen ist. In diesem Lebensalter ist ED bei jedem vierten Mann durch Bluthochdruck bedingt. Auch Diabetes-Typ-II zählt bei Männern um die 40 Jahre zu den Ursachen. Mit den passenden Medikamenten, die den Blutdruck senken und Diabetes einstellen, gehören Erektionsstörungen der Vergangenheit an. Bei psychischen Problemen werden Potenzmittel mit PED-5-Hemmer angewandt.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Werde ich mich von der Impotenz erholen, wenn ich mit dem Rauchen aufhöre?

Die gute Nachricht ist: Wer mit dem Rauchen aufhört, kann darauf hoffen, dass sich auftretende Ere...

Vorsicht bei der Nutzung von Doktor Google

Wie oft sind Sie schon zu einem Arzttermin erschienen, vorbereitet mit einer Liste möglicher Grün...

Belarus: Sozialismus & Meinungsfreiheit

Laut Artikel 19 der Allgemeinen Deklaration der Menschenrechte, die von der UNO-Vollversammlung am ...