Armutsgefährung im Osten besonders hoch

Im deutschen Osten ist das Armutsrisiko größer als im Westen. Dies teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Nach der Studie wurden im vergangenen Jahr fast ein Fünftel der Bevölkerung Ostdeutschlands als armutsgefährdet eingestuft, während es im Westen knapp über 13 Prozent waren. Nach der Definition der Europäischen Union besteht ein Armutsrisiko dann, wenn Menschen mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens der Bevölkerung auskommen müssen. 2008 lag der Grenzwert für Single-Haushalte in Deutschland bei 787.00 Euro, für eine Familie mit zwei Kindern bei 1.652 Euro.

Stefan Groß
Über Stefan Groß 2016 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa, Jenenser Zeitschrift für kritisches Denken und 2007 die Tabula Rasa, Die Kulturzeitung aus Mitteldeutschland, 2011 Zeitung für Gesellschaft und Kultur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.