Benoit Clerc: David Bowie. Alle Songs

Die Geschichten hinter den Tracks

mikrofon audio stimme auditorium musik ecke karte, Quelle: HugoAtaide, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Benoit Clerc: David Bowie. Alle Songs. Die Geschichten hinter den Tracks, Delius Klasing, Bielefeld 2021, ISBN: 978-3-667-12189-9, 59,90 EURO (D)

Ein paar Jahre nach dem überraschenden Tod der Rocklegende David Bowie bietet dieser Band von über 500 Seiten sämtliche Songs und die Geschichten dahinter. Dazu werden fast 400 zeitgenössische Fotos und Abbildungen gezeigt. 

Zu Beginn werden in einem Text die musikalischen Anfänge Bowies und musikgeschichtlichen Hintergründe beleuchtet. 

Danach werden die Singles präsentiert. Titel, Erscheinungsdatum, in den Charts oder nicht und die A- und B-Seite mit Musikern, Datum der Aufnahme und technische Daten.  Die Vorgeschichte und die Aufnahme selbst wird in einem kleinen Text dargelegt.

Weiter geht mit den zahlreichen Alben. Zuerst werden das Cover, die enthaltenen Songs, die Erscheinungsdaten und ob in den Charts oder nicht vorgestellt. Danach folgen in einem Text Hintergründe zur Entstehung des Albums, bevor jedes Lied einzeln mit Titel, Länge, Musikern, Ort und Datum der Aufnahme und technischen Daten präsentiert werden. Das Schema mit Vorgeschichte und Aufnahme bleibt gleich. 

Dazu werden passende Bilder verwendet: Aufnahmen auf der Bühne, im Backstagebereich, private Aufnahmen, Plattencover, Werbeaufnahmen oder mitwirkende Stars. 

Eine Sammlung der Live Alben wird anschließend noch in komprimierter Form dargelegt. Aus Bowies Kompilationen, die seit seinen Anfängen 1964 veröffentlicht worden sind, werden dann nur diejenigen vorgestellt, die von den Plattenfirmen des Künstlers in Europa, UK und den USA veröffentlicht wurden. Die Veröffentlichungen von Box-Sets, die verschiedene Produktionen bündeln, werden ebenfalls in geraffter Form behandelt.

Im Anhang gibt es ein Glossar, Literatur, ein Register, was allerdings schwer zu lesen ist, weil es zu klein gedruckt ist und die verwendeten Bildquellen. 

Entlang der Songs werden natürlich auch Lebensstationen von Bowie sichtbar, ist aber keine Biografie, sondern eher eine Chronologie seines musikalischen Schaffens. Es enthält viele Hintergrundinformationen, einige Anekdoten und viele originale Illustrationen. Bei den jeweiligen Alben wird jeder Song einzeln vorgestellt. Sicherlich ein Buch, das jeder Bowie-Fan besitzen sollte. 

Finanzen

Über Michael Lausberg 552 Artikel
Dr. phil. Michael Lausberg, studierte Philosophie, Mittlere und Neuere Geschichte an den Universitäten Köln, Aachen und Amsterdam. Derzeit promoviert er sich mit dem Thema „Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen 1946-1971“. Er schrieb u. a. Monographien zu Kurt Hahn, zu den Hugenotten, zu Bakunin und zu Kant. Zuletzt erschien „DDR 1946-1961“ im tecum-Verlag.