Der beste Zeitpunkt, um den Stromanbieter zu wechseln

Mit Strompreisvergleich und Wechselservice finden Kunden den besten Zeitpunkt für den Stromwechsel

person birne glühbirne sonne sonnenenergie licht, Quelle: geralt, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Viele Verbraucher stellen sich die Frage, ob sie zu viel für Strom zahlen und wann die Zeit für einen Anbieterwechsel reif ist. Tatsächlich kann man diese Fragen immer mit „ja“ und „jetzt“ beantworten.

So findet man günstige Stromanbieter

Die Strompreise steigen seit Jahren, doch Verbrauchen können dennoch sparen. So kann ein Wechsel zu einem Anbieter mit Wechselservice und Prämie bares Geld einsparen.

Ein Strompreisvergleich kann helfen, um den idealen Zeitpunkt für den Wechsel und den perfekten Anbieter zu finden. Vergleichsportale bieten ihren Kunden aber nicht immer nur eine Übersicht über mögliche Tarife, sondern bieten sogar einen interessanten Wechselservice: Vertragsabschluss, Kündigung des Stromanbieters und Wechsel inklusive.

Online-Portale, die Menschen dabei helfen, den günstigsten Stromanbieter zu finden, fragen in der Regel einige Dinge ab. Dazu zählen die Anschrift sowie die Zählerkastennummer der Neukunden, aber auch der bisherige Stromverbrauch, nach welchen der bisherige Stromanbieter den monatlichen Abschlag kalkuliert.

Werden die Suchergebnisse mit den eigenen Abschlagsrechnungen verglichen, ist man oft positiv überrascht, denn ein Wechsel lohnt sich eigentlich immer.

Strom wechseln beim Umzug

Wer eine neue Wohnung oder das lang ersehnte Eigenheim bezieht, steht im Normalfall immer vor der Frage, bei welchem Stromanbieter er einen Vertrag abschließen soll. Aus Bequemlichkeit oder Unwissenheit wählen dabei viele Menschen genau den Anbieter aus, über den sie auch bisher Strom bezogen haben. Doch kaum eine Gelegenheit bietet so gute Voraussetzungen für einen Stromanbieterwechsel wie ein Umzug.

Wer eine Mietwohnung bezieht oder ein Haus kauft, in dem bereits jemand gelebt hat, kann den Vorbesitzer zur Orientierung um eine Abschlagsrechnung bitten, um den ungefähren Stromverbrauch des Gebäudes zu ermitteln. Diesen kann man für die Anfrage beim Stromanbietervergleich dann gemessen an der Bewohnerzahl natürlich etwas nach oben oder unten anpassen.

Etwas schwerer tun sich Häuslebauer, die noch keinerlei Idee davon haben, wie viel Strom sie im neuen Haus verbrauchen werden. Doch auch in diesem Fall kann eine ehemalige Abschlagsrechnung der alten Wohnung als Richtwert gelten.

Strom wechseln während der Vertragslaufzeit

Möchte man den Stromanbieter wechseln, ist das kein Problem. Der Wechselservice hilft einem dabei, den Vertrag mit dem bisherigen Anbieter wirksam zu kündigen. Wer seinem Stromanbieter selbst kündigen möchte, sollte auf jeden Fall auf eine Kündigungsbestätigung warten und dem neuen Anbieter oder dem Wechselservice das genaue Datum des Vertragsendes zukommen lassen – so stellt man sicher, dass die beiden Verträge bündig ineinander übergehen.

Es ist sinnvoll, den Vertrag so zu kündigen, dass die Kündigungsfrist eingehalten werden kann, bevor der neue Vertrag anläuft. Doch auch wenn es bis zum vertraglich festgelegten nächstmöglichen Kündigungstermin noch ein paar Monate dauert, macht das nichts – die Formalitäten erledigt man dann einfach bei Vertragsabschluss und zum Ende der Laufzeit tritt dann unkompliziert und ohne weiteres Zutun der Stromwechsel in Kraft.

Diese Vorteile bringt der Stromwechsel

Noch vor ein paar Jahrzehnten hatten pro Region ein bis zwei Stromanbieter schon beinahe das, was man eine Monopolstellung nennen könnte. Doch dies hat sich geändert – die Auswahl an Stromanbietern ist groß. Dies wiederum führt zu einem harten Wettbewerb unter den Anbietern und sorgt so auch für Preiskämpfe und zum Buhlen um neue Kundschaft.

Wer einen Wechselservice in Anspruch nimmt, findet nicht nur eine perfekt zugeschnittene Übersicht über alle möglichen Anbieter samt Preise, sondern auch zahlreiche Boni. So bieten viele Stromunternehmen ihren Kunden Prämien und eine zwölfmonatige Preisbindung. Auf den ersten Blick mag die relativ lange Vertragslaufzeit von ebenfalls zwölf Monaten etwas abschrecken, andererseits sorgen Tiefpreisgarantie und Prämie dafür, dass der Kunde im ersten Jahr keinerlei Preishebungen oder Einschränkungen erwarten muss.

Im zweiten Jahr steigen die Abschläge mit dem Wegfallen der Prämie und einer Preiserhöhung meist spürbar an, doch auch dies können Kunden durch einen erneuten Wechsel strategisch umgehen.

Da geht einem ein Licht auf

Wer festgefahren ist oder die Formalitäten scheut, die mit einem Stromwechsel vermeintlich einhergehen, sollte den Schritt wagen und sich von einem Strommakler oder von einem seriösen Vergleichsportal beraten lassen. Schnell wird einem dabei klar, dass ein Anbieterwechsel leicht und schnell geht. Viele Kunden wechseln danach meist aus Spaß daran, immer den günstigsten Anbieter zu entdecken.