Der Davidstern wird zum Judenstern

Bald sind die Ungeimpften die Juden von heute

Um als Juden schnell erkennbar zu werden, müssen erwachsene Juden vom Mittelalter an bis tief in die Neuzeit hinein außerhalb des Judenviertels einen großen gelben Fleck sichtbar auf einem Kleidungsstück tragen. Ähnliches gilt in vielen muslimischen Ländern für Juden und Christen.

1941 tritt in Deutschland und in dem von Deutschland besetzten Gebieten eine Polizeiverordnung über die Kennzeichnung von Juden in Kraft. Juden müssen in der Öffentlichkeit sichtbar einen gelben Stern auf ihrer Kleidung tragen. Der gelbe Davidstern, den die Nazis bis heute „Judenstern“ nennen, soll die Deportation und die Vernichtung der Juden erleichtern.

In der Corona-Zeit haben in Deutschland manche Impfgegner den Davidstern für sich entdeckt, den sie trotz (?) Nazivergangenheit „Judenstern“ nennen. Zentral erscheint das Wort „Ungeimpft“ (ich empfehle das Adjektiv klein zu schreiben) mit Lettern, die an Hebräisch erinnern wollen. Daneben gibt es auch Davidsterne mit „Sachse“ und „Diesel-Fahrer“ (ich empfehle „Dieselfahrer“) für patriotische Aktivisten gegen kleines Geld zu erwerben.

Das Motto der Impfgegner lautet: Bald sind die Ungeimpften die Juden von heute. Man erhält den Autoaufkleber-Sticker für € 2,99 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten im Internet.

Mit Judenstern gegen Corona-Maßnahmen
https://www.zdf.de/politik/frontal-21/rechte-kapern-hygiene-demos-100.hhtml
Frontal 21 vom 19. Mai 2020

Im Fernsehen sind Rangeleien zwischen Journalisten und Sticker-Impfgegner, die aus unerfindlichen Gründen bald Juden sein werden, zu beobachten. Auffallend ist, dass die Journalisten sich die Sprache der Impfgegner aneignen und den aufgeklebten Sticker ebenfalls in der Lingua Tertii Imperii als Judenstern bezeichnen. Dabei könnten die Journalisten die Impfgegner leicht verwirren, wenn sie den Stern korrekt mit „Davidstern“ benennen würden. Die Impfgegner, die nicht alle Rechtsradikale sind oder als solche erkannt oder angesehen sein wollen, würden sich die Autoaufkleber-Sticker für € 2,99 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten sofort vom Leibe (bzw. von den Kleidern) reißen.

PS:
Ich bin gespannt, ob auch Sachsen und Dieselfahrer öffentlich behaupten werden, die Juden von heute zu sein.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

DAS „PRÄVENTIONS-PARADOX“ IST EIN BEHAUPTUNGS-PARADOX!

Und? Fake-Fakten und Flurfunk, Freiheitsparadox, Film- und Lektüretips für Pfingsten: Apokalyptik...

Masken gehen, Schleier bleiben. Jetzt ahnen wir, wie ist es, verschleiert zu sein

Anders als Coronaviren haben Sympathie und Unwille keine physikalische Größe. Hinter Gesichtsmask...

CORONA Filmbrancheninfos #51

In Frankreich läuft die Produktion langsam wieder an – anscheinend in ähnlichem Tempo wie in De...

Nathan Warszawski
Über Nathan Warszawski 454 Artikel
Dr. Nathan Warszawski (geboren 1953) studierte Humanmedizin, Mathematik und Philosophie in Würzburg. Er arbeitet als Onkologe (Strahlentherapeut), gelegentlicher Schriftsteller und ehrenamtlicher jüdischer Vorsitzender der Christlich-Jüdischen Gesellschaft zu Aachen.