Eine neue Studie verrät: Wir haben immer weniger Sex

Erotik Messe, Foto: Stefan Groß

Die amerikanische Studie „General Social Survey“ belegt: Wir haben immer weniger Sex. Egal welchen Alters und aus welcher Region. Die Zeiten der 68er mit ihren sexuellen Ausschweifungen sind längst vorbei. Und die Millennials erweisen sich als Sexmuffel, denn sie haben davon weniger als noch die Generation vor zwanzig Jahren. Da scheint auch Tindern nicht zu helfen. Die Sex-Frequenz sinkt immer weiter. Eine Ausnahme allerdings gibt es in der zunehmend a-sexuellen Welt: Die Generation 70 Plus.

Hier kommen Sie zur Studie

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Albert Camus: 60. Todestag – Ohne Transzendenz zum Glück

 „Etsi deus non daretur“ – zu Leben als ob es Gott nicht gäbe. Für Dietrich Bonhoeffer...

Karl Friedrich Borée. Ein Abschied. Roman

„Nach den Erfahrungen bis 1945 und angesichts anhaltender Bedrohungen durch Diktaturen und Kriege...

Ist das Coronavirus der nächste schwarze Schwan?

Die Industrieproduktion in Deutschland bricht seit 2018 kontinuierlich ein. Die Entwicklung beim sa...

Stefan Groß-Lobkowicz
Über Stefan Groß-Lobkowicz 2052 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa, Jenenser Zeitschrift für kritisches Denken und 2007 die Tabula Rasa, Die Kulturzeitung aus Mitteldeutschland, 2011 Zeitung für Gesellschaft und Kultur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.