Hunde artgerecht ernähren: Was ist wichtig?

Was bei der artgerechten Hundeernährung wichtig ist – Inhaltsstoffe, Qualität, individuelle Bedürfnisse

Bildquelle: https://unsplash.com/de/fotos/2l0CWTpcChI

Die ausgewogene Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden der geliebten Vierbeiner. Doch worauf muss man achten, um Hunden eine optimale Nahrung anzubieten? Hier sind die wichtigsten Grundlagen zur artgerechten Ernährung von Hunden, die alle Besitzer kennen sollten.

Wichtiger Faktor: Qualität und Herkunft der Hundenahrung

Unabhängig von den Inhaltsstoffen, die für den individuellen Hund passen, ist es bedeutsam auf die Qualität der Hundenahrung zu achten. Die Herkunft der Marke ist oft bereits ein guter Anhaltspunkt. Das Anifit-Hundefutter auf Pfoten.net stammt beispielsweise aus Schweden. Dadurch müssen sich die Hersteller an die strikten, schwedischen Vorgaben für Hundefutter halten.

  • Dazu gehören zum Beispiel der Verbot von Kadavermehl als Zutat und die Vorgabe, dass nur Wasser mit Trinkwasserqualität genutzt werden darf.

Auch Zertifikate von unabhängigen Forschungsinstituten und Teststätten sind gute Anhaltspunkte für die Qualität des Hundefutters. Wer besonders sorgfältig vorgehen möchte, kann sich bei diesen Instituten darüber informieren, welche Aspekte bei dem Test untersucht wurden und wie die Noten zustande gekommen sind.

Die richtigen Inhaltsstoffe für eine artgerechte Hundenahrung

Die richtigen Inhaltsstoffe sind entscheidend, um eine artgerechte Hundenahrung zu gewährleisten. Dabei spielen verschiedene Komponenten eine große Rolle:

  • Proteine sind von zentraler Bedeutung für den Muskelaufbau und die Reparatur von Gewebe. Hochwertige Proteinquellen wie Fleisch, Fisch und pflanzliche Eiweißquellen wie Linsen oder Quinoa liefern die notwendigen Bausteine für eine gesunde Entwicklung und Erhaltung der Muskelmasse.
  • Kohlenhydrate dienen als Energiequelle und liefern Ballaststoffe für eine gesunde Verdauung. Vollkorngetreide wie Hafer und brauner Reis sowie Gemüse und Obst sind gute Quellen für Kohlenhydrate in der Hundenahrung. Sie sorgen für eine ausgewogene Energieversorgung und tragen zur Sättigung bei.
  • Fette sind ebenfalls eine Energiequelle und spielen eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Hautgesundheit. Hochwertige Fettquellen wie Fischöl oder Kokosnussöl sollten in angemessenen Mengen in der Hundenahrung enthalten sein, um die gesunde Funktion des Organismus zu unterstützen.
  • Vitamine und Mineralstoffe sind für das Immunsystem und die allgemeine Gesundheit des Hundes unerlässlich. Frisches Obst und Gemüse sind natürliche Quellen für diese Nährstoffe. Sie sollten in der Ernährung des Hundes berücksichtigt werden, um eine ausgewogene Versorgung sicherzustellen.

Indem wir die richtigen Inhaltsstoffe in der Hundenahrung berücksichtigen, tragen wir dazu bei, dass unsere Vierbeiner eine ausgewogene und artgerechte Ernährung erhalten.

Gewichtung der Inhaltsstoffe

Hier ist es entscheidend zu beachten, dass der Schwerpunkt auf dem Fleischanteil liegen sollte und das Futter besser weniger Kohlenhydrate enthält.

  • Ein gutes Leitbild für die artgerechte Hundeernährung ist die Vorstellung von dem Fressen, das Hunde und Wölfe in der Wildnis erhalten würden. Reissen Wölfe ein Tier, fressen sie hauptsächlich dessen Fleisch, aber auch Inhaltsstoffe aus dem Magen, wie die Pflanzen, die das Beutetier zuvor gefressen hat.

Eine Faustregel besagt, dass der Fleischanteil in der Hundenahrung unbedingt über 50 % liegen sollte. Besonders hochwertiges Futter liegt häufiger im Rahmen von 70 bis 90 % Fleischanteil.

  • Es ist ratsam, die Zutatenliste des Hundefutters zu überprüfen und sicherzustellen, dass tierische Proteine an erster Stelle stehen.
  • Es ist wichtig zu erwähnen, dass der Fleischanteil nicht nur aus Fleisch bestehen muss, sondern auch aus anderen tierischen Proteinen wie Geflügel, Fisch oder Eiern stammen kann.
  • Futtermittel, bei denen minderwertige Fleischnebenprodukte oder Füllstoffe den Hauptbestandteil ausmachen, sollten vermieden werden.

Individuelle Bedürfnisse und Futteranpassung

Für eine gute Hundeernährung ist es notwendig zu bedenken, dass die genaue Zusammenstellung für das ideale Futter durch die individuellen Eigenschaften des Hundes beeinflusst wird.

Ein typisches Beispiel für die Wirkungskraft dieses Faktors sind Krankheiten, Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

  • Auch wenn ein spezifischer Inhaltsstoff für viele Futtersorten empfohlen wird, eignet er sich für einen individuellen Hund nicht, wenn dieser ihn aus verschiedenen Gründen nicht verträgt.

Spezifische Hunderassen benötigen in der Regel kein spezialisiertes Futter. Es kann sich aber anbieten, gewisse Anlagen einer Rasse zu beachten.

  • Schäferhunde neigen beispielsweise zu Erkrankungen der Hüftgelenke. Sie können von einer speziellen Ernährung profitieren, die durch ihre Inhaltsstoffe die Gelenkgesundheit unterstützt.

Auch Vorlieben des Hundes können beeinflussen, was das geeignete Futter ist.

  • Frisst der Hund eine Futtersorte nicht, obwohl sie hochwertige Inhaltsstoffe enthält, trägt das eigentlich gute Futter nicht zu seiner Gesundheit bei.

Fazit

Eine ausgewogene und artgerechte Ernährung spielt eine zentrale Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Hunden. Dabei ist es wichtig, hochwertige Inhaltsstoffe zu wählen und den individuellen Bedürfnissen des Hundes gerecht zu werden.

Eine ausgewogene Nahrung, die den richtigen Mix aus Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen bietet, trägt zur Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts, einer starken Muskulatur und einer optimalen Kondition bei. Dabei ist Fleisch der wichtigste Inhaltsstoff, der den überwiegenden Teil des Futters darstellen sollte.

Die Qualität und Herkunft der Hundenahrung sollte bei der Auswahl eine entscheidende Rolle spielen. Spezialisiertes Futter kann bei bestimmten Rassen oder gesundheitlichen Einschränkungen von Vorteil sein, erfordert jedoch eine sorgfältige Auswahl, die genau an die Eigenschaften des individuellen Hund angepasst ist.

Über Autor kein 3043 Artikel
Hier finden Sie viele Texte, die unsere Redaktion für Sie ausgewählt hat. Manche Autoren genießen die Freiheit, ohne Nennung ihres eigenen Namens Debatten anzustoßen.