Steigende Energiekosten, Lebensmittelpreise und Co. – wie die Inflation unseren Alltag belastet

mandarinen obst orange reif markt exotisch, Quelle: igorovsyannykov, Pixabay License Frei zu verwenden unter der Pixabay-Lizenz Kein Bildnachweis nötig
mandarinen obst orange reif markt exotisch, Quelle: igorovsyannykov, Pixabay License Frei zu verwenden unter der Pixabay-Lizenz Kein Bildnachweis nötig

Die Spritpreise scheinen zu explodieren und steigen zusehends rasant an. Ebenso auch die Preise für Lebensmittel, für Strom und Wasser und sämtliche Energiekosten. Die Nebenkosten fressen vielen Familien und Haushalten schier die Haare vom Kopf und einige von ihnen gehören zu den Verlierern der derzeitigen Inflation. Immer weniger bekommt man für sein Geld und dies macht sich auf ganzer Ebene im Alltag bemerkbar.

Dem entsprechend häufiger drehen nun viele Hausfrauen, Alleinerziehende und Singles beim Einkauf den Cent um und auch bei der Inanspruchnahme von Handwerkern oder Ähnlichem. Denn auch hier sind die Preise für Material und Arbeitsstunden rasant nach oben geschnellt. Auch in anderen Segmenten sind die Preise für jedwede Leistungen angestiegen und ein Ende der Inflation scheint nicht in Sicht.

Kredite als Überbrückung nutzen

Viele Haushalte weisen immer häufiger Verschuldungen auf, denen sie am Ende nicht mehr nachkommen können. Besonders wenn teure Reparaturkosten beim Haus oder Fahrzeug und Co. im Raum stehen wissen viele nicht, wie sie die Kosten auf einen Schlag hierfür begleichen sollen. Auch bei der Anschaffung von Elektrogeräten wie Kühlschrank und Herd, oder auch Waschmaschine und andere notwendige Geräte für den Haushalt, wird es eng mit der Portokasse. Denn diese wird schon im Vorfeld oftmals allein für die steigenden Energiekosten und mehr geopfert. Das Leben wird immer teuer und um nicht noch weitere Verschuldungen in Kauf nehmen zu müssen, die am Ende teuer zu stehen kommen könnten und bei denen man schnell einmal den Überblick verlieren kann, greifen immer mehr zu guten und recht attraktiven Krediten.

Hierbei kann das Portal kreditvergleich24.com sehr nützlich und hilfreich zur Seite stehen, denn die jeweiligen Konditionen und Leistungen zu vergleichen, macht auch bei der Suche nach dem richtigen und passenden Kreditmodell Sinn.

Wenn jeder Einkauf gut überlegt werden muss

Wer schon immer beim Einkauf im Supermarkt präzise auf die jeweiligen Preise der Artikel geachtet hat, muss es jetzt umso mehr tun. Denn bei den meisten Lebensmitteln sind die Preise angestiegen und eben besonders auch bei denen, die wir tagtäglich nutzen. Egal ob es sich dabei ums Brot handelt, das Müsli, der Aufschnitt, das Fleisch oder erst recht der Fisch und andere Lebensmittel. Wir zahlen drauf und deshalb sind uns Angebote und Rabatte wichtiger denn je. Selbst der Einkauf beim Discounter und den gewohnten Lebensmitteln, die wir immer wieder über viele Jahre hinweg eingekauft haben bemerken wir einen Preisanstieg. Und wenn es rüber zur Gemüse- und Obsttheke geht oder gar zu außergewöhnlichen Lebensmitteln, dann kann das schon einmal richtig ins Geld gehen. Auch hier ist sparen angesagt und möglichst wenig Luxusartikel sollten dabei derzeit im Warenkorb und Einkaufswagen landen.

Die Fahrt mit dem Auto will gut überlegt sein

Jede Fahrt mit dem Auto, die wir in der Vergangenheit schon nahezu bedenkenlos getätigt haben, wird nun zur Entscheidungsfrage, ob wird nicht doch lieber das Auto stehen lassen und das Rad bevorzugen. Bei den steigenden Spritpreisen goldrichtig. Denn diese haben sich in den vergangenen Monaten gesalzen und ein Ende des Anstiegs ist nicht in Sicht. Zwar dankt dies sicherlich unsere eh schon stark belastete Umwelt, doch wer beispielsweise aufs Auto für den Job oder Ähnliches angewiesen ist hat das Nachsehen. Hinzu kommen nämlich noch die Kosten für die Reparaturen des Fahrzeugs, bei denen die Rechnungen schwindelerregend hoch ausfallen können. Denn auch das Material und die Kosten für die Ersatzteile sind ebenfalls teurer geworden. Wenn man denn überhaupt termingerecht ans Material kommt, denn viele Zulieferer haben jetzt schon Engpässe vorzuweisen und bleiben dabei schlichtweg auf ihren Aufträgen sitzen. Die Versicherungen fürs Fahrzeug sind zum Teil angestiegen oder die jeweiligen Leistungspakete haben sich drastisch verändert. Auch hier kann man behaupten, dass nichts günstiger und lukrativer geworden ist, sondern eher das Gegenteil ist der Fall. Entsprechende E-Bikes haben hingegen auf der anderen Seite für eine brauchbare Alternative zum Kfz gesorgt.

Geld anlegen oder unter die Matratze und in den Notstrumpf?

Wer sein Erspartes anlegen will, um mit einer guten Rendite zu rechnen, ist derzeit auf dem Holzweg. Zwar gibt es einen leichten Zinsanstieg zu verzeichnen, doch die Prognose für die kommende Zeit sieht für Sparer eher mager aus. Da ist der Gedanke das Ersparte unter der Matratze oder dem Kopfkissen zu legen oder in den Strumpf zu stecken für viele gar nicht so abwegig.

Immobilienpreise steigen ins Uferlose

Am meisten ist die Inflation offensichtlich spürbar, wenn man sich eine Immobilie kaufen möchte. Hier sind die Preise besonders in den vergangenen zwei Jahren extrem angestiegen. Für recht heruntergekommene Immobilien, in die man noch Tausende Euro zur Sanierung hineinstecken müsste und Ähnliches, werden Unsummen verlangt und teils auch bereitwillig gezahlt.

Über Autor kein 2236 Artikel
Hier finden Sie viele Texte, die unsere Redaktion für Sie ausgewählt hat. Manche Autoren genießen die Freiheit, ohne Nennung ihres eigenen Namens Debatten anzustoßen.