THE EUPHORIA OF BEING gewinnt den kinokino Publikumspreis

Der Eröffnungsfilm des DOK.fest München gewinnt den Publikumspreis

Bild: DOK.fest München, "THE EUPHORIA OF BEING"

Pressemitteilung – Der Eröffnungsfilm des DOK.fest München @home 2020, THE EUPHORIA OF BEING, hat den kinokino Publikumspreis gewonnen. Dieser wurde am Freitag Abend um 20 Uhr an Regisseurin Réka Szabó verliehen – live und online unter www.dokfest-muenchen.de. Alle Zuschauerinnen und Zuschauer des DOK.fest München @home 2020 konnten die Filme, die sie gesehen haben, mit bis zu fünf „klatschenden Händen“ bewerten. THE EUPHORIA OF BEING erreichte mit 4,82 den höchsten Durchschnittswert. Insgesamt wurden 13.721 Bewertungen abgegeben. 

Der Publikumspreis ist dieses Jahr einmalig mit einem Preisgeld von 2.000 Euro dotiert. Stifter sind der Bayerische Rundfunk, 3sat und der Förderverein des DOK.fest München. Namensgeber des Publikumspreises ist das Filmmagazin kinokino (Bayerischer Rundfunk / 3sat). 

Im Zentrum von THE EUPHORIA OF BEING steht die ungarische Holocaust-Überlebende Éva Fahidi. Sie war 18 Jahre alt, als sie gemeinsam mit ihrer Familie nach Auschwitz deportiert wurde. Sie überlebte als Einzige. Bewegt von ihrer Autobiografie „The Soul Of Things“ studierte die ungarische Choreographin und Regisseurin Réka Szabó mit Éva Fahidi und der Tänzerin Emese Cuhorka eine Tanzperformance ein. Szabó inszenierte auch den Film, der die monatelange Probenarbeit bis zur Premiere begleitete. 

Festivalleiter Daniel Sponsel: „THE EUPHORIA OF BEING hat uns schon bei der ersten Sichtung so fasziniert, dass wir das Festival mit diesem Film eröffnet habenDie äußerst charismatische Protagonistin Éva Fahidi war bei der Eröffnungsfeier zugeschaltet und beteiligte sich auch an dem Live-Filmgespräch, das am folgenden Tag stattfand. Beide Male haben uns ihre Worte ebenso tief berührt wie der Film. Wir freuen uns sehr, dass dieser Film unser Publikum ebenso erreicht und bewegt hat. In dieser speziellen Zeit ist es besonders wertvoll, dass der Publikumsfavorit ein Preisgeld erhält. Dafür bedanken wir uns bei unseren Preisstiftern, dem Bayerischen Rundfunk, 3sat und dem Trägerverein des DOK.fest München.“

Das ist die Top Ten des kinokino Publikumspreises:

1. THE EUPHORIA OF BEING
2. WALCHENSEE FOREVER
3. MAIDEN
4. DIE HEIMREISE
5. WAS TUN
6. THE UNSEEN
7. THE SELF PORTRAIT
8. JENSEITS DES SICHTBAREN – HILMA AF KLINT
9. SONGS OF REPRESSION
10. TONSÜCHTIG – DIE WIENER SYMPHONIKER 

Der kinokino Publikumspreis ist die letzte der 14 Auszeichnungen, die beim DOK.fest München @home verliehen wird. Bereits am vergangenen Samstag wurden die Hauptpreise verliehen, die VIKTORS. Diese sind nach der gleichnamigen Trophäe benannt, die der Trägerverein des DOK.fest München alljährlich stiftet.

Alle Preisträger.innen des DOK.fest München @home 2020

VIKTOR Main Competition DOK.international: ACASA, MY HOME / Radu Ciorniciuc (mehr Informationen)

VIKTOR DOK.deutsch: 
WEIYENA – EIN HEIMATFILM / Weina Zhao, Judith Benedikt (mehr Informationen)

VIKTOR DOK.horizonte: 
THEY CALL ME BABU / Sandra Beerends (mehr Informationen)

FFF-Förderpreis Dokumentarfilm: 
CHADDR – UNTER UNS DER FLUSS / Minsu Park (mehr Informationen)

megaherz Student Award: 
REGELN AM BAND, BEI HOHER GESCHWINDIGKEIT / Yulia Lokshina (mehr Informationen)

VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis: 
JENSEITS DES SICHTBAREN – HILMA AF KLINT / Eva Illmer und Halina Dyrschka (mehr Informationen)

DOK.fest Preis der SOS-Kinderdörfer weltweit: 
COPPER NOTES OF A DREAM / Reza Farahmand (mehr Informationen)

Deutscher Dokumentarfilm-Musikpreis: 
DIE LETZTEN ÖSTERREICHER / Klemens Bittmann, Christian Bakanic und Christofer Frank (mehr Informationen)

DOK.digital, der Preis für neue Erzählformate: 
SOCIAL SCORE / Vinzenz Aubry, Sebastian Strobel, Ralph Tharayil und Fabian Burghardt (Sansho Studio) (mehr Informationen)

Pitch Award des Hauses des Dokumentarfilms: 
AFTER THE GODS / Jasmine Alakari (mehr Informationen)

Deutscher Kompositions-Förderpreis: 
AWALATJE – DIE HEBAMMEN / Anna-Marlene Bicking, Sarah Noa Bozenhardt, Sonja Kilbertus (mehr Informationen)

British Pathé Archive Award: 
QUEEN OF CHESS / Bernadett Tuza-Ritter, Gabor Harmi, Zsofi Lili Kovacs (mehr Informationen)

Jugendfilmwettbewerb: 
BEN – VOM LEBEN ERZÄHLEN / P-Seminar des Armin-Knab-Gymnasiums Kitzingen (mehr Informationen)

kinokino Publikumspreis: THE EUPHORIA OF BEING 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

CORONA Filmbrancheninfos #51

In Frankreich läuft die Produktion langsam wieder an – anscheinend in ähnlichem Tempo wie in De...

CORONA Filmbrancheninfos #50 – Fünfzigste Ausgabe!

Die 50. Ausgabe! So richtig freuen wollen wir uns nicht über dieses Jubiläum. Weil wir aber ...

Zum Tod von Irm Hermann

Pressemitteilung zum Tod von Irm Hermann – Nach kurzer schwerer Krankheit ist Irm Hermann, preisg...