BANKENPLEITEN kommen – Hält die Einlagensicherung? (Greensill Bank)

tresor bank schließfach sicherheit tresorraum safe, Quelle: Klarinette71, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Die Pleite der Greensill Bank ist eine der größten Bankenpleiten der letzten Jahre. Kosten für die Einlagensicherungstöpfe sind ca. 3 Milliarden Euro. 500 Millionen Euro an Steuergeldern sind aber wohl ein für alle Mal verloren, da mehrere Kommunen das Geld aufgrund der Nullzinsphase bei der Risikobank angelegt hatten um Minuszinsen zu umgehen. Und das obwohl die Einlagensicherung der privaten Banken seit 2017 explizit keine Kommunen mehr abgesichert hat. Wer haftet nun hierfür? Welche Banken sind sicher und was musst Du beachten?

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

GameStop, RobinHood, Reddit, Hedgefonds, Shortsqueeze

GameStop könnte ein Gamechanger sein und einen nachhaltigen Paradigmenwechsel einläuten. Wir sehe...

Markus Krall: Der Crash kommt 2021! Gelddrucken hat das Denken ersetzt

Großes Interview mit Markus Krall. Wir sprechen über: - Wo stehen wir? - Zombiefirmen - Insolvenz...

Fehlverhalten von Banken und regulatorische Risiken

Nachfolgend finden Sie eine kurze Zusammenfassung der neuen Studie derBusiness School (ehemals Cass...

Marc Friedrich
Über Marc Friedrich 43 Artikel
Marc Friedrich ist Finanzexperte, fünffacher Bestsellerautor, gefragter Redner, Vordenker, Freigeist und Gründer der Honorarberatung Friedrich Vermögenssicherung GmbH für Privatpersonen und Unternehmen.