City-Expertin zu finanziellen Auswirkungen von Donald Trumps Tweets

usa trump flagge fahne karikatur präsident, Quelle: Noupload, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Nachfolgend finden Sie eine kurze Zusammenfassung der neuen Studie, die
von von Dr. Allyson Benton [1], Dozentin für internationale politische
Ökonomie an der City, University of London, mitverfasst wurde.

WIE VIEL KOSTET EIN @REALDONALDTRUMP-TWEET?

CITY-WISSENSCHAFTLERIN LEGT NAHE, DASS DIE TWEETS VON PRÄSIDENT DONALD TRUMP ÜBER WIRTSCHAFTS- UND AUßENPOLITIK DIE MEXIKANISCHE WÄHRUNG UND
DIE FINANZMÄRKTE BEEINFLUSST HABEN

Neue Untersuchungen der City, Universität London, [2] haben ergeben,
dass die mexiko-bezogenen Tweets von Präsident Trump einen Einfluss auf
die Volatilität der Devisenmärkte haben.

Der Beitrag von Dr. Allyson Benton [1], Dozentin für internationale
politische Ökonomie an der City, University of London, und ihrem
Koautor Andrew Q. Philips [3], Assistenzprofessor für
Politikwissenschaft an der University of Colorado, Boulder, [4] wird im
_American Journal of Political Science_ [5] (AJPS) veröffentlicht.

WECHSELKURS-VOLATILITÄT UND WERTVERLUST

Die Studie untersucht die Twitter-Aktivitäten von Präsident Trump [6]
zwischen dem 1. Januar 2015 und dem 2. Februar 2018. Dies umfasst die
Aktivitäten vor seinem Wahlkampf zum Präsidenten, während des
Wahlkampfes und während seines ersten Amtsjahres. Allein in diesen drei
Jahren hat er etwa 14.500 Mal getwittert, wobei 438 dieser Tweets, die
sich auf Mexiko bezogen, an 239 verschiedenen Tagen gesendet wurden.

Im gleichen Zeitraum war der USD/MXN-Wechselkurs [7] einer erheblichen
Volatilität ausgesetzt, wobei der deutlichste Anstieg kurz nach den
US-Präsidentschaftswahlen vom November 2016 zu verzeichnen war [8], als
die mexikanische Währung gegenüber dem US-Dollar einen plötzlichen
Wertverlust von 13% erlitt, der sich jedoch rasch auf einen Verlust von
9% abschwächte.

Dr. Benton stellt fest, dass der mexikanische Währungsmarkt in den
analysierten Jahren eine beträchtliche Volatilität aufwies, die
größtenteils durch die Tweets von Präsident Trump verursacht worden
zu sein schien.

So ließ kurz vor seinem Amtsantritt im Januar 2017 eine Reihe von
Tweets von Präsident Trump, in denen er die Autohersteller dafür
kritisierte, dass sie in Mexiko Autos bauen, die in den USA verkauft
werden sollen, den Peso gegenüber dem US-Dollar fallen.

Der Tweet vom 3. Januar [9]: „_General Motors schickt ein in Mexiko
hergestelltes Modell des Chevy Cruze an US-Autohändler – steuerfrei
über die Grenze. Stellen Sie in den USA her oder zahlen Sie eine große
Grenzsteuer!_“ könnte zu einer Abwertung des Pesos um 3,5% gegenüber
dem US-Dollar geführt haben.

Die mexikanische Zentralbank intervenierte daraufhin, aber ein weiterer
Tweet kam nur zwei Tage später, am 5. Januar [10]: „_Toyota Motor
sagte, dass ein neues Werk in Baja, Mexiko, gebaut wird, um
Corolla-Autos für die USA herzustellen. NO WAY! Werk in den USA bauen
oder hohe Grenzsteuer zahlen_“ führte zu einem weiteren Wertverlust von
1,5% gegenüber dem Dollar.

POLITISCHE AUSRICHTUNG UND SPRACHGEBRAUCH

Das Papier von Dr. Benton erklärt, warum die Tweets von Präsident
Trump für die Prognosen der Investoren für den mexikanischen Peso so
wichtig waren.

Sie argumentiert, dass die Investoren die Tweets nutzten, um zunächst
Informationen über die politische Ausrichtung von Präsident Trump und
später Informationen über seine Entschlossenheit, seine politischen
Ziele durchzusetzen, zu sammeln.

Die Studie analysiert auch die Auswirkungen des Sprachgebrauchs von
Präsident Trump in den Tweets sowie die Anzahl der Retweets und die
Anzahl der Favoriten, die sie angehäuft haben.

Im Untersuchungszeitraum erreichten Präsident Trumps mexikobezogene
Tweets einen Durchschnitt von 3.700 Retweets und 9.860 Favoriten. Die
Peso-Volatilität stieg als Reaktion auf die stärkere Beschäftigung
mit mexikobezogenen Tweets über den gesamten Untersuchungszeitraum
hinweg.

Für den Wechselkurs des mexikanischen Pesos zum US-Dollar spielten
stärkere Töne eine Rolle. Die steigende Volatilität des Peso kann auf
„negative“ Tweets wie das vom 24. Februar 2015 [11] zurückgeführt
werden:

_“__Das mexikanische Rechtssystem ist korrupt, so wie ein Großteil
Mexikos. Zahlen Sie mir jetzt das Geld, das mir geschuldet wird – und
hören Sie auf, Kriminelle über unsere Grenze zu schicken“ –
@realDonaldTrump_

Es kann aber auch auf „positive“ Tweets zurückgeführt werden. Obwohl
der Ton positiv ist, hätte ein Tweet, der am 6. Juni 2015 [12] gesendet
wurde „_habe gerade bei #NCGOPcon darauf hingewiesen, dass „wir
unsere Grenze schützen müssen & ich denke, jeder hier weiß, niemand
kann eine Mauer wie Trump bauen_“, die Finanzmärkte wegen seiner
negativen Auswirkungen auf die mexikanische Wirtschaft verunsichert.

EINSÄTZE UND HERAUSFORDERUNGEN

Die Ergebnisse von Dr. Benton legen nahe, dass Investoren soziale Medien
nutzen, um ungefilterte politische Informationen direkt von
Regierungsbeamten zu überwachen, die ihnen helfen können,
Entscheidungen zum Schutz ihres Vermögens zu treffen.

Dr. Benton erklärte: „_Social-Media-Beiträge ermöglichen es den
Investoren nicht nur, die wahrscheinliche künftige politische
Ausrichtung der Regierung zu bestimmen, sondern sie ermöglichen es den
Anlegern auch, Informationen über den Maßstab zu sammeln, an dem sich
Politiker messen lassen wollen, und damit über den Grad der
Entschlossenheit der Politiker, ihre politischen Ziele umzusetzen_.“

„_Traditionelle Medienschlagzeilen enthalten daher möglicherweise nicht
viele politische Nachrichten. Obwohl Wissenschaftler begonnen haben zu
untersuchen, wie sich Social-Media-Beiträge wichtiger
Finanzmarktakteure auf die Marktdynamik auswirken, haben sie noch nicht untersucht, wie Beiträge von politischen Akteuren auch für Investoren von Bedeutung sein könnten. Unsere Forschung zeigt, dass dies der Fall
ist_“.

_LESEN SIE DEN __GESAMTEN ARTIKEL_ [5]_._

ÜBER DR. ALLYSON BENTON

Dr. Benton [1] ist leitende Dozentin für Internationale Politische
Ökonomie an der City, University of London, Fachbereich für
Internationale Politik [13]. Die gebürtige Südkalifornierin erhielt
einen BA in Politikwissenschaft von der University of California,
Berkeley, und einen PhD in Politikwissenschaft von der University of
California, Los Angeles.

Bevor sie zu City kam, war Dr. Benton Mitglied der Abteilung für
politische Studien am Center for Research and Teaching in Economics
(CIDE) in Mexiko-Stadt. Darüber hinaus war sie Gastprofessorin am
Fachbereich Politikwissenschaft der Universität von São Paulo,
Brasilien, und Gastwissenschaftlerin am Institut für
Lateinamerika-Studien des Deutschen Instituts für Globale und Regionale
Studien in Hamburg, Deutschland.

Mehr über Dr. Benton und ihre Forschung finden Sie auf ihrer Website
[14].


Links:
——
[1] https://www.city.ac.uk/people/academics/allyson-benton
[2] https://www.city.ac.uk/
[3] https://www.colorado.edu/polisci/people/faculty/andrew-q-philips
[4] https://www.colorado.edu/
[5] https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/ajps.12491
[6] https://twitter.com/realDonaldTrump
[7] https://www.exchangerates.org.uk/USD-MXN-exchange-rate-history.html
[8]
https://en.wikipedia.org/wiki/2016_United_States_presidential_election
[9] https://twitter.com/realDonaldTrump/status/816260343391514624
[10]
https://twitter.com/realdonaldtrump/status/817071792711942145?lang=en
[11]
https://twitter.com/realdonaldtrump/status/570384640281870337?lang=en
[12]
https://twitter.com/realdonaldtrump/status/607336969350324225?lang=en
[13]
https://www.city.ac.uk/about/schools/arts-social-sciences/international-politics
[14] http://www.allysonbenton.com/


Ida JUNKER
international consultant

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Ulrich Schödlbauer hat einen Roman, einen politischen Roman über T. geschrieben

Ulrich Schödlbauer hat einen Roman, einen politischen Roman über T. geschrieben. Hören Sie mir ...

Droht uns nach dem Tod von George Floyd der Bürgerkrieg?

Der tragische Tod von George Floyd hat zu massiven Protesten gegen Polizeigewalt und Rassismus gef...

Tumulte in den USA: Die Rassismus-Keule

In einem Leitartikel meines lokalen Schmierblättchens meldet sich heute ein Herr Dirk Hautkapp zu ...