„In jedem Schiebefenster ein Stück Zukunftsstaat?“ – Weimarer Kontroversen 2019 diskutieren über das Verhältnis von Utopie und Gestaltung am Bauhaus

Bauhaus-Museum in Weimar, Foto: Stefan Groß

>> Zum Programm der Weimarer Kontroversen 2019

Vom 20. bis 22. November laden die Klassik Stiftung Weimar und das Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung der Bauhaus-Universität Weimar zu ihrer gemeinsamen Veranstaltungsreihe „Weimarer Kontroversen“ ein. Anlässlich des diesjährigen Bauhausjubiläums betrachtet die internationale Fachkonferenz das Verhältnis von Utopie und Gestaltung am historischen Bauhaus. Darauf aufbauend diskutiert sie zudem die Relevanz historischer und aktueller Entwürfe von Utopie für die Gegenwart.

Zum Auftakt der Tagung am 20. November, um 19 Uhr, spricht Lucian Hölscher, Ruhr-Universität Bochum, im Bauhaus-Museum Weimar über „Utopie und Enttäuschung. 100 Jahre Bauhaus.“ Am zweiten Tag, 21. November, finden von 10 bis 18 Uhr Vorträge von Experten aus den USA, Australien, Österreich und Deutschland im Flügelsaal 1 des congress centrums neue weimarhalle statt. Daran anschließend, um 19 Uhr, präsentiert Danica Dakić ihre Installation „ZENICA TRILOGIE“ im Bauhaus-Museum Weimar. Am 22. November endet die Tagung mit „Bauhaus-Dialogen“: Von 10 bis 16 Uhr folgen auf kurze Impulsreferate Diskussionen zwischen den Tagungsteilnehmern.

Seit 2016 laden die Klassik Stiftung Weimar und das Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung der Bauhaus-Universität Weimar zu den „Weimarer Kontroversen“ ein. Gemeinsam mit internationalen Gästen nehmen sie jedes Jahr aktuelle Themen aus dem Umfeld des Bauhauses zum Anlass, um über die heutige Relevanz der Kunst- und Designschule zu diskutieren. Die Veranstaltungsreihe wird von der Thüringer Staatskanzlei gefördert.

Veranstaltungsdaten

»In jedem Schiebefenster ein Stück Zukunftsstaat?« – Erwartungshorizonte und Zukunftsvorstellungen in 100 Jahren Bauhaus – Internationale Konferenz in der Reihe »Weimarer Kontroversen«

Mittwoch, 20. November 2019 I 19 Uhr

Bauhaus-Museum Weimar I Projektraum

Stéphane-Hessel-Platz 1 I 99423 Weimar

Donnerstag, 21. November 2019 und Freitag, 22. November I ab 10 Uhr

congress centrum neue weimarhalle I Flügelsaal 1

Unesco-Platz I 99423 Weimar

— Pressestelle

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Ungehaltener Vortrag eines ungehaltenen Demokraten

Erinnerung an Leipzig-Connewitz, Sommer 1991: der eingeflogene West-Dozent unterwegs auf Parkplatz...

„Goethes Orte in Weimar“ – Annette Seemann und Constantin Beyer präsentieren ihr neues Buch

Am Montag, 21. Oktober, stellen Annette Seemann und Constantin Beyer um 18 Uhr im Studien...

Kunst & Moral: Zwischen Faszination und Abscheu Braunauer Zeitgeschichte-Tage 2019: »Künstler geachtet – geächtet«

Die 28. Braunauer Zeitgeschichte-Tage mit dem Titel »Künstler geachtet – geächtet« beschäfti...