Union und FDP sinken in der Wählergunst

In der neuesten Sonntagsfrage des Instituts Forsa im Auftrag des Magazins Stern und des Fernsehsenders RTL geben Union und FDP im Vergleich zur Vorwoche jeweils einen Prozentpunkt ab. Die CDU/CSU liegt derzeit bei 33 Prozent, die Liberalen kommen auf 17 Prozent der Stimmen. Eine schwarz-gelbe Koalition im Bund würde also 50 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen und die Regierung bilden können. Die SPD kann einen Prozentpunkt dazugewinnen und kommt auf 24 Prozent. Auch die Grünen legen um einen Prozentpunkt zu, sie erreichen 11 Prozent. Die Linke liegt unverändert ebenfalls bei 11 Prozent. Ein rot-rot-grünes Bündnis könnte es demnach auf 46 Prozent der Stimmen bringen.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Stefan Groß-Lobkowicz
Über Stefan Groß-Lobkowicz 2036 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa, Jenenser Zeitschrift für kritisches Denken und 2007 die Tabula Rasa, Die Kulturzeitung aus Mitteldeutschland, 2011 Zeitung für Gesellschaft und Kultur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.