Ursula von der Leyen plädiert für Alzheimer-Hilfenetz

Die Bundesministerin für Arbeit, Ursula von der Leyen, sieht, wie sie gegenüber „Deutschlandradio Kultur“ betonte, die Bundesrepublik Deutschland vor neue und einschneidende Herausvorderungen gestellt – gerade mit Blick auf das erschreckende Anwachsen der Zahl von Alzheimer-Patienten. Die CDU-Politikerin unterstrich, die schon vor Jahren über die Alzheimer-Erkrankung ihres Vaters im „Focus“ berichtete, daß Deutschland ein größeres Hilfenetz nicht nur für die Erkrankten, sondern auch für deren Angehörige benötige. In der Bundesrepublik leben derzeit mehr als 1,4 Millionen Erkrankte. Prominentestes Beispiel ist sicherlich der Publizistikprofessor aus Tübingen, Walter Jens, über dessen Erkrankung sein Sohn Timann vor zwei Jahren ein Buch veröffentlichte

Finanzen

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2075 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.