Axel Anklam & Jan Muche – MAELSTROMSkulptur und Malerei – Galerie Rothamel Erfurt

DieEntdeckungsreise beginnt und endet im Raum. In der Auseinandersetzung mitdiesem Begriff entwickeln die Künstlerunterschiedliche abstrakteDarstellungen.

JanMuche verbindet im Bildraum seiner Gemälde Linien zu architektonischen, dunkelfarbigenKompositionen.

AxelAnklam arbeitet mit der Lichtwirkung und der Atmosphäre des Umgebungsraums – jenach Position des Betrachtersverändern seine Skulpturen aus transparenten oderopaken Materialien ihren Ausdruck. Zugleich sindsie voninnerer Harmoniedurchdrungen. Mit Hilfe der Konsonanz-Studien des Pythagorasbringt Anklam sie zum Klingen: Per Monochord übersetzt erTonhöhen inStreckenlängen und baut diese in seine Konstruktionen ein.

BeideKünstler verlassen die Prinzipien der vollkommenen Abstraktion durch die Titelihrer Werke, die eine Verbindung zurRealität unserer Welt und somit auch zumBetrachter knüpfen. Sie ermöglichen ihm, diesen Zugang zu nutzen, um dieverschiedenenEbenen und Parallelwelten im angebotenen Kunstraum zu erforschen.

AxelAnklam wurde 1971 geboren. Seine erste Ausbildung zum Kunstschmied schloss erzweiundzwanzigjährig mit demMeistertitel ab. Im Anschluss arbeitete er für dieStiftung Preußische Schlösser und Gärten als Restaurator und erhielt einStipendium für einen Studienaufenthalt beim Europäischen Zentrum fürDenkmalpflege in Venedig. 1998 begann er einStudium der Bildhauerei an derKunsthochschule Burg Giebichenstein, wechselte 2002 in Tony Craggs Klasse ander UdK inBerlin und schloss sein Studium 2004 ab. 2010 trat er eineGastprofessur für die Staatliche Akademie der Bildenden Künste inStuttgart an.2013 nahm er an der Biennale di Venezia teil. Im gleichen Jahr gewann er zweiumfangreicheKunstausschreibungen des Bundesministeriums für Bildung undForschung. Anklams Arbeiten sind in Museen, renommiertenSammlungen und imöffentlichen Raum zu besichtigen. Der Künstler lebt und arbeitet in Berlin undBad Freienwalde.

JanMuche wurde 1975 geboren. Nach einer Ausbildung zum Lithographen begann er 2001ein Studium der Malerei an derUdK in Berlin, das er 2006 als Meisterschülervon K. H. Hödicke abschloss. Neben der künstlerischenTätigkeit, die anhandinternationaler Einzel- und Gruppenausstellungen zuverfolgen ist, wandte er sich ab 2008 der Lehre zu: Seinen erstenLehrauftragerhielt er an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, 2011 folgte eineGastprofessur für Malerei an der CDK inHangzhou/China in Kooperation mit derUniversität der Künste/Berlin, 2011 erneut ein Lehrauftrag in Berlin-Weißensee.JanMuche lebt und arbeitet in Berlin.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Familiennachzug: CDU-Fraktion kritisiert Abstimmverhalten der Landesregierung im Bundesrat Herrgott: Rot-Rot-Grün etabliert System der Verantwortungslosigkeit auf Bundesebene

Der migrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag hat der Regierung Ramelow v...

Marx schreibt an Marx – Wie viel Christentum steckt im Sozialismus?

Dr. Reinhard Marx ist Erzbischof von München und Freising. Sehr geehrter Karl Marx, lieber Namen...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.