Fiedler, W./Fünfstück, H.-J./Nachtigall, W.: Die Vögel Mitteleuropas im Flug bestimmen

Tauben in Salzburg, Foto: Stefan Groß

Fiedler, W./Fünfstück, H.-J./Nachtigall, W.: Die Vögel Mitteleuropas im Flug bestimmen. 468 Arten sicher erkennen und zuordnen, Quelle & Meyer, Wirbelsheim 2018, ISBN: 978-3-494-01673-3

Das Buch baut auf das im selben Verlag erschienene Werk von Hans Joachim Fünfstück und Ingo Weiß aus, die in diesem Nachschlagewerk sämtliche in Mitteleuropa vorkommenden 647 Vogelarten bestimmen. Es ist zugleich als eine sinnvolle Ergänzung zu reinen Bildbestimmungswerken gedacht: „Wir hoffen, somit eine Informationsquelle für Einsteiger und Fortgeschrittene in der Feldornithologie geschaffen zu haben und vielleicht auch einen Exkursions- und Urlaubsbegleiter für manch einen erfahrenen Vogelbeobachter, der daheim im Regal ausführlichere Literatur zur Verfügung hat.“ (S. VIII) Die Artenauswahl beschränkt sich ausschließlich auf die Arten, die in Mitteleuropa als Wildvögel oder als etablierte Neozoen nachgewiesen sind.

In diesem Buch werden alle regelmäßig in Mitteleuropa vorkommenden Vogelarten sowie die meisten der in Mitteleuropa gelegentlich auftretenden auftretenden Seltenheiten: „Der enorme Fortschritt in der Verfügbarkeit guter Fotos fliegender Vögel in den letzten Jahren hat uns auf die Idee gebracht, das Fliegen in den Mittelpunkt seines Buches zu stellen, das einerseits dort zur Bestimmung herangezogen werden kann, wo klassische Feldführer vielleicht enden, andererseits aber auch weitere Informationen zum Fliegen gibt, die für den genau hinschauenden Vogelbeobachter vielleicht nützlich, mindestens aber interessant sind. Dazu gehören auch einige grundlegende Aspekte der Flugphysik.“ (S. 11) Viele Flugsituationen sind mit Vogelstimmen assoziiert, sie sind über im Buch befindlichen QR-Codes abrufbar.

Das Buch beginnt mit Abkürzungen und einem Glossar. Dann folgt die Vorstellung der einzelnen Vogelfamilien, wo die einzelnen der 468 ausgewählten Arten auf einer Seite präsentiert werden. Dort gibt es ein oder mehrere Abbildungen und die Einteilung in Status, Fluggeschwindigkeit, Flugweise, Stimme, ähnliche Arten mit Verweisen auf andere Seiten, Zusatzinfos und manchmal auch Beobachtungstipps.

Im Anhang gibt es noch Informationen über Flugmanöver und Flugarten, Bild- und Tonquellennachweis sowie ein Register nach wissenschaftlichen Namen.

Das Buch spricht Einsteiger und Fortgeschrittene in der Feldornithologie an. Es soll diesen Personenkreis bei vogelkundlichen Beobachtungen begleiten und bei der Vogelbeobachtung als schnelles Nachschlagewerk zur Hand gehen. Es ist handlich, aber am besten im Zusammenhang mit dem oben erwähnten Werk über die Vögel Mitteleuropas als Grundlagenwerk zu gebrauchen.

 

Michael Lausberg
Über Michael Lausberg 309 Artikel
Dr. phil. Michael Lausberg, studierte Philosophie, Mittlere und Neuere Geschichte an den Universitäten Köln, Aachen und Amsterdam. Derzeit promoviert er sich mit dem Thema „Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen 1946-1971“. Er schrieb u. a. Monographien zu Kurt Hahn, zu den Hugenotten, zu Bakunin und zu Kant. Zuletzt erschien „DDR 1946-1961“ im tecum-Verlag.