Keukenhof darf am 20. März nicht öffnen

Es ist vollkommen sicher, im Keukenhof spazieren zu gehen.

keukenhof-05-rgb (1).jpg

Pressemitteilung – In der vergangenen Periode hat der Keukenhof alle Vorbereitungen getroffen, um den berühmten Blumenpark öffnen zu können. Der Keukenhof ist schon seit langem mit verschiedenen Regierungsbehörden im Gespräch und ist überzeugt, dass der Blumenpark für die Besucher auf sichere Weise geöffnet werden kann. Die Niederlande befinden sich aufgrund des Coronavirus immer noch in einem Lockdown und der Aufbau des Keukenhofs im Jahr 2021 wurde entsprechend angepasst.

Bedauerlicherweise wurde dem Keukenhof am 10. März mitgeteilt, dass er trotz aller getroffener Maßnahmen am 20. März nicht für den Besuchern geöffnet werden darf. Der Keukenhof sollte in diesem Jahr nur noch als Wanderpark öffnen, in dem die Besucher den Tulpenpark unter freiem Himmel genießen können. Alle Gebäude bleiben geschlossen, nur eine begrenzte Personenanzahl ist erlaubt. Tickets sind nur online im Voraus pro Zeitfenster zu bestellen und mechanische Tore sind installiert, damit die Besucher den Park ohne Körperkontakt mit anderen Menschen betreten können.

Bart Siemerink, Geschäftsführer: „Die Tatsache, dass der Keukenhof in diesem Jahr erneut nicht öffnen darf, ist für alle Beteiligten eine große Enttäuschung. Unter Berücksichtigung aller Corona-Regeln ist es vollkommen sicher, im Keukenhof spazieren zu gehen. Letztes Jahr wurden wir von Corona überrascht und der Park durfte nicht öffnen. Dieses Jahr sind wir vollkommen auf Corona vorbereitet und daher ist es unverständlich, dass man in jedem Park in den Niederlanden spazieren gehen darf, nur nicht im Keukenhof.

„Der Park ist 32 Hektar groß (50 Fußballfelder) und verfügt über 15 Kilometer Wanderwege.  Somit kann der Keukenhof einen unterhaltsamen Tag unter freiem Himmel und in einer sicheren, kontrollierten Umgebung bieten.

Keukenhof hat ein Jahr lang an der Vorbereitung gearbeitet. Neben der Enttäuschung, dass sich die Tore am 20. März nicht öffnen dürfen, hat das auch enorme finanzielle Folgen. Sowohl für den Keukenhof selbst als auch für viele Unternehmen, die als Zulieferer, im Gartenbau oder im Tourismus beteiligt sind.

Der Keukenhof ist das internationale Schaufenster des Gartenbaus. In Zusammenarbeit mit 700 Blumenzwiebel- und Blumenfirmen bildet der Keukenhof das Schaufenster der Niederlande. Die 72. Keukenhof-Saison läuft noch bis zum 9. Mai. Im Jahr 2019 besuchten noch 1,5 Millionen Menschen den Keukenhof, davon 20 % aus den Niederlanden (300.000) und 80 % aus dem Ausland. 

Sobald die Möglichkeit der Öffnung besteht, wird der Keukenhof öffnen. Der Park blüht bereits wunderschön und steht für die Besucher in den Startlöchern. 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Internatsbesuch vs. täglicher Schulgang

Die Mehrzahl unserer Kinder besucht ein Externat. Sie wohnen zu Hause bei ihren Eltern und machen s...

Ancient Aliens in Indien?

J. R. Bhagat ist als Archäologe im Auftrag der Regierung des indischen Bundesstaates Chhattisgarh ...

Deliveroo ist kein Tech-Modell für die Zukunft

Professoren der Business School (ehemals Cass) analysieren, warum der Vorstoß von Deliveroo an die...